Sie sind nicht angemeldet.

Vivian

Einsame Seele

  • »Vivian« ist weiblich
  • »Vivian« ist der Autor dieses Themas

Galerie von:
Vivian

Gästebuch von:
Vivian

Aktuelle Stimmung: sehr schlecht

Status: Betroffene/r

derzeitige Therapieform: keine Therapie

  • Nachricht senden

1

Montag, 21. Oktober 2013, 18:24

Ein Teil meines Herzens fehlt

Hallo,

Ich lebe seit dem 1. Juli im Ausland bei meinem Vater.

Ich habe am 07. Oktober erfahren, dass mein Hund am 25. September
gestorben ist. Ich hatte am 24. September mein Handy verloren,



dadurch konnte ich die Whatsapp-Nachricht meiner Mutter nicht lesen. Sie war recht kurz gehalten:



"Hey Püppi,



Balu ist eben eingeschlafen. Er hat es alleine geschafft, wir mussten es nicht selbst entscheiden.



Kuss Mom"









Den ganzen Tag war ich fertig mit den Nerven, da ich anfang Novemer für ein paar Tage nach Hause fahre.



Hauptgrund waren der 18. Geburtstag meiner Besten Freudin und eben mein Hund.







Balu ist zwar friedlich und zu Hause gestorben, doch ich komme nicht damit klar.

Ich kannte ihn von klein auf, bin mit ihm aufgewachsen.



Auch jetzt liege ich abends im Bett und weine, weil ich das Gefühl habe ich hätte ihn im Stich gelassen.

Oder ich bin im Zug auf dem Weg zur Arbeit und muss die Tränen zurück halten.



Es ist ein Gefühl der Leere da, das etwas wichtiges fehlt.







Ich weiß nicht wirklich wie ich damit umgehen kann.



Ich gehe schon seit einiger Zeit (schon vor Balus Tod) zu einer
Psychologin, doch kann ich bei ihr i-wie nicht so darüber sprechen.



Ich fühle mich deprimiert, lustlos...habe kaum Hunger und will einfach nur meine Ruhe.







Ich weiß einfach nicht weiter...Zu meiner Mutter und meinen Freunden kann ich erst in 3 Jahren zurück, da ich gerade meine Ausbildung mache...



Glg Vivian


Balu:
https://fbcdn-sphotos-c-a.akamaihd.net/h…923653524_n.jpg
Signatur von »Vivian« *jun46* Balu ich liebe dich und werde dich immer in meinem Herzen tragen! *love19*