Sie sind nicht angemeldet.

EnidaN

Auf wackligen Beinen stehendes Stehaufweibchen

  • »EnidaN« ist weiblich
  • »EnidaN« ist der Autor dieses Themas

Galerie von:
EnidaN

Gästebuch von:
EnidaN

Aktuelle Stimmung: schlecht

Status: Betroffene/r

derzeitige Therapieform: ambulante Therapie

Danksagungen: 3571

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 17. Mai 2011, 22:35

Ich bin's EnidaN

Alter: 26 Jahre

Wohnort: das is ehrer eine WohnHAFT,denn dieser Ort hier,brachte mich aufgrund von zahlreichen Mobbingattacken dahin,wo ich heute bin...in die Depression und wenn ich den Namen ausspreche,wird mir übel.

Beruf: naja, gelernt habe ich 3 Jahre Bürokauffrau,aber leider habe ich keinen Abschluss

Leide nun seit nem 1/2 Jahr an Depression & seit kurzem auch an Panikattacken,was mir mein "Leben" momentan echt zur Hölle werden lässt ;( . Der einzigste Lichtblick in meinem Leben sind meine 2 besten Freundinen :rolleyes: ,da sie mich einfach so nehmen,wie ich bin & mich am Leben halten.

Gemerkt,das ich an Depression leide,hab ich vorher nie,bis mir eine Sozialpädagogin,von meinem Ausbildungsbetrieb (bei der ich mich ausheulen konnte,wenn's nich mehr ging) geraten hat professionelle Hilfe in Anspruch zunehmen,da sie sonst schlimmes befürchtet. Aber diesen Schritt dahin,also professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen,kostete mich viele Nerven,da ich dutzende Telefonate führen musste,die doch alle nur das eine aussagten "nehme keine Neuen Patienten an". Bis ich mich daran einnerte,das in dem Ärztehaus,wo ich wegen einer anderen Krankheit in Behandlung bin,dort auch Psychotherapeuten arbeiten,die mir doch bestimmt helfen können. Aber der erste Schritt,führte mich zu meiner Hausärztin,die mich erstma untersuchte,da meine Symtome auch auf etwas anderes hindeuten könnte. Als dies nich der Fall war,führte kein Weg mehr daran vorbei & ich musste allen Mut zusammenbringen & zum ZNS hier gehen. Hier musste ich mich dann erstma weiteren Untersuchungen & Gesprächen unterziehen bis mir dann mein behandelnder Facharzt für Neurologie und Psychiatrie Citalopram verschrieb. Naja die nehm ich jetzt 1 Monat & es hilft mir nich,außer dass ich ständig müde davon werd,wohl gemerkt am Tag - nich abends. Selbst Busfahren! kann ich nich mehr,ohne Angst zuhaben,das ich ersticke,aber da konnte der Doc mir auch nich weiterhelfen,sonder empfahl mir gestern zu einer stationären Behandlung.
Aus lauter Frust über all diese Dinge,bekomme ich am ganen Körper Eiterpickel,die mich in meiner Kleidungswahl einschränken,da ich sie nich sehen kann & ständig ausdrücke,was natürlich seine hässlichen Spuren hinterlässt. :wacko:


Ich kann einfach nich mehr,seit ich 2x durch meine Abschlussprüfung (Ausbildung) gerasselt bin, habe ich einfach nurnoch Zukunftsangst, wollte doch einfach nur ein normalen Werdegang hinlegen,aber dafür bin ich wahrscheinlich einfach zu dumm. Und anstatt Zuhause,von meiner Familie aufgefangen zu werden, versprüht meine Mutter (für sie unbewusst),tierischen Druck auf mich,da sie mir ständig Zeitungsanoncen & die Gelben Seiten unter die Nase hält & Sätze wie,"dann musst du halt was anderes machen,wenn du das (Bürokauffrau) nich mehr machen willst". Diese Frau hat anscheinend KEINE Ahnung von mir,ich habe in den letzten Jahren ALLES mir mögliche dafür getan,um in meinem Traumberuf arbeiten zu können,aber flog ständig auf die Schnauze. Mein Vater hält sich weitesgehend raus,da es im gesundheitlich auch nich rosig geht. Aber auch deren Streitigkeiten untereinander machen mich fertig ,da ich des öftern mithinein gezogen werde. :evil:

Mein allergrößter Wunsch is es,aus dieser Hölle zu entfliehen,was aber momentan nich so leicht is,da ich durch meine Panikattacken gehemmt bin,Telefonate,die nu ma bei der Wohnungssuche n muss sind zu führen und hinzu kommt noch,dass die Angebote an geigneten Wohnungen (also die,die in mein finanziellen Möglichkeiten & meinem Wunschwohnort bzw. Stadtteil liegen) nich sonderlich groß sind. Arbeiten kann ich momentan auch nich,weil ich einfach momentan keinen klaren Kopf habe ;( ;(

Nun habe ich gestern auf der Suche,nach einem passendem Krankenhaus,von diesem Forum erfahren und hoffe,dass ich mich mit Gleichgesinnten austauschen kann,da ich mein Umfeld,nich unnötig belasten will.Da sie mich eh nich verstehen.
Signatur von »EnidaN« Liebe Grüße,
Eni
Moderatorin

Teammitglieder Allgemeine Forenhilfe Kontakt



Versuche nie, das Wesen eine Menschen danach zu beurteilen, was in Erscheinung tritt.
Halte nie eines seiner Worte oder einer seiner Handlungen für ein Zeichen seiner Gesinnung.
Es könnte sein, dass derjenige, den du nicht verstehst, Mühe hat sich auszudrücken
oder verständlich zu machen.

Khalil Gibran

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »EnidaN« (27. Mai 2011, 16:30)