Sie sind nicht angemeldet.

Aranka

Seelenzwilling

  • »Aranka« ist weiblich
  • »Aranka« ist der Autor dieses Themas

Galerie von:
Aranka

Gästebuch von:
Aranka

Aktuelle Stimmung: mittelmäßig

Status: Betroffene/r

derzeitige Therapieform: ambulante Therapie

Danksagungen: 11

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 5. Februar 2012, 22:52

Hallo aus den Bergen

Hallo aus den Bergen!

Versuche mal Euch was von mir zu erzählen.

Ich bin noch 46, dies ändert sich in ein paar Stunden.
Habe zwei sehr unterschiedliche Berufe erlernt und bin mit meiner jetzigen Arbeitsstelle sehr zufrieden.
Mein Status ist verheiratet und lebe mit Ehemann, Eltern und Brüdern in einem Haus.
Mich begleitet eine Kl. Münsterländerin auf fast allen Wegen (auch ab und zu zur Arbeit).
Mein ältestes Hobby ist Turnierhundesport (dies ist so was Ähnliches wie Agillity). War in Hundeverein auch viele Jahre als Ausbilder tätig (was ich aber wegen meinem neueren Hobby zeitlich nicht mehr so ganz schaffe). Seit 5 Jahren bin ich in einer Rettunghundestaffel, leider haben wir (Hund und ich) die Prüfung noch nicht bestanden.
Wir (Hundi und ich) sind im Winter oft auf den Schneeschuhen oder mit dem Schlitten unterwegs.
Im Sommer radeln oder joggen wir auch immer mal. Sonst machen wir Wanderungen oder Spaziergänge. Schwimmen in See oder Bach finden wir auch recht lustig.

Wenn ich mal nicht unterwegs bin sitze ich auf dem Sofa mit dem Laptop und stöbere durchs Internet oder lese ein Buch oder stricke Socken.

Mit Musik habe ich nicht viel am Hut. Höre beim Autofahren, auf dem weg zur Arbeit, gerne mal Hörbücher.
Wenn jemand Tipps für gute Hörbücher hat, gerne her-damit.

Ich konnte mich erst vor kurzem zu dem Entschluss durchringen mein Problem anzugehen.
Habe bereits eine Therapeutin gefunden. Glück gehabt!

Hatte ein schlimmes Erlebnis in meiner Kindheit, so mit 12 Jahren. Hab davon auch meiner Mutter erzählt.
Es kam aber irgendwie keine für mich erkennbare Reaktion und deshalb habe ich es so gut es ging verdrängt und nie wieder darüber gesprochen.
Mir fällt es seither schwer einzuschlafen und kann auch nicht immer durchschlafen. Im Schnitt schlafe ich zwischen 3 und 5 Stunden unter der Woche, am Wochenende können es dann schon mal 8 Stunden werden. Da ich Tagsüber Fit bin ist dies nicht mein größtes Problem, nur ungesund auf Dauer.
Als Problem sehe ich eher dass ich niemand so recht vertraue, leicht unter Stress gerate und auch keinerlei Körperkontakt mag.
Meine Therapeutin spricht von einem Trauma.

Da ich die entstandenen Problemen immer versucht habe zu ignorieren und mich nie damit beschäftigt habe tut es mir gut nun darüber etwas zu lesen.
Auch mildert dieses lesen etwas meine Unsicherheit/Angst vor der Therapie.

Meine Rechtschreibung ist leider hundsmiserabel deshalb bin ich voll auf die Rechtschreibkorrektur des Computers angewiesen bin.
Daher kann es des öfteren vorkommen das entsprechende Fehler in meinen Texten vorkommen. Ich bitte es schon gleich mal vorneweg zu entschuldigen.

Herzliche Grüße aus den Bergen
Aranka