Sie sind nicht angemeldet.

Bianka30

Seelenkind

  • »Bianka30« ist weiblich
  • »Bianka30« ist der Autor dieses Themas

Galerie von:
Bianka30

Gästebuch von:
Bianka30

Aktuelle Stimmung: traurig

Status: Betroffene/r

derzeitige Therapieform: keine Therapie

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 19. Juni 2014, 13:47

Bianka stellt sich vor !

Hallo liebe Seelenschmerzgemeinde!

Ich heiße Bianka bin 30 Jahre alt und war seit 3 Jahren nicht mehr depressiv.
Früher ab dem 16. Lebensjahr war ich stark depressiv, hatte Selbstmordgedanken, eine Sozialphobie hat sich entwickelt und in der Ausbildung wurde ich zusätzlich kaufsüchtig.
Vor ca.5 Jahren war ich lange arbeitsunfähig wegen Burn out und begann eine Therapie bei der Caritas Suchtberatung.
Die waren sofort für mich da und haben mir auch geholfen wieder in die Arbeitswelt zurück zu finden.
Ich war im sozialen Kompetenztraining und in der Selbsthilfegruppe was mir sehr viel gebracht hat.
Dann kam ich mit meinen jetzigen Ex Freund zusammen, habe eine Stelle im Einzelhandel bekommen und es war bin anfang diesen Jahres alles gut....na ja nicht alles- Ich war nie wirklich in meinen Ex verliebt und er auch nicht in mich, außerdem hat er mich jahrelang belogen und ausgenutzt.
Im Januar habe ich Schluß gemacht und mich in jemanden verliebt den ich seid der Therapie kenne.Er sich auch in mich!
Nur hab ich ihm geschrieben das ich für eine Beziehung NOCH nicht bereit bin und seid dem (8Wochen) hat er sich nicht mehr gemeldet...außer ein "lass mich in Ruhe" oder das bloggen bei Facebook und Whats app kam nix aus ihm raus.
Ich habe nun 8 Wochen täglich geheult weil ich ihn so sehr vermisse und noch nie so verliebt war.
Außerdem habe ich ihn fast schon gestalkt: ständig sms geschrieben ..ihn beschimpft..dann entschuldigt...ein Lied für ihn aufgenommen...jeden Abend mit dem Rad an seiner Straße vorbei um ihm zufällig zu begegnen.
Man bin ich peinlich ;-( aber ich wusste mir nicht zu helfen.
Fühle mich sehr allein und will auch mit meinen Freunden nichts mehr machen...bin zu angestrengt und denke den ganzen Tag an nix anderes.
Nun haben wir auch noch den 4 Krebspatienten in der Familie und ich hatte Ärger bei der Arbeit da bin ich dann vor ein paar Wochen bei der Arbeit zusammengebrochen und war ne Woche krankgeschrieben.
Meine ehemalige Therapeutin von der Caritas hatte direkt Zeit für mich und mir Angeboten 20 Sitzungen zu beantragen + besuch der Suchtgruppe. Aber ich habe abgelehnt weil ich ohne zu heulen einfach nicht reden konnte ...schon gar nicht in der Suchtgruppe.
Eigentlich weiß ich auch wie man sich bei einer Depression verhält aber irgendwie komm ich zur Zeit nicht an mein gut verstecktes Wissen im Oberstübchen ran!!!
Ich bete jeden Abend vorm zu Bett gehen : bitte lass mich einschlafen und nie wieder aufwachen oder auch bitte lass einen LKW über mich rollen...DANKE
Ja diese Zeit wird wieder vergehen aber im mom. tut es noch zu sehr weh.

Bei meinen Freunden stoße ich auf Unverständnis..sie finden mein Verhalten unnormal deswegen versuche ich es nun hier!
Wäre sehr nett wenn Ihr euch mal meldet und wir uns ein wenig austauschen könnten.
Was könnt ihr zu meiner momentanen Situation sagen?
Gibts hier jemanden der ähnliches erlebt hat?

Ich freue mich hier zu sein und ich fühle mich schon jetzt ein wenig besser! DANKE!!!

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Eni (19. Juni 2014, 17:39)