Sie sind nicht angemeldet.

Sarwen

Einsam doch nicht alleine hier

  • »Sarwen« wurde gesperrt
  • »Sarwen« ist der Autor dieses Themas

Galerie von:
Sarwen

Gästebuch von:
Sarwen

Danksagungen: 78

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 16. Mai 2013, 20:50

Lernen unter dem Diktat der Note

Soo...
Ich glaube manche wissen es ich setze mich stark mit der Schulpolitik auseinander und habe hier ein Thema was mich interessiert.
Es geht um das Lernen unter dem Diktat der Note und werde dazu aus der Quelle s.u. zitieren und auch gerne eure Meinung zu diesem Thema hören.

Habe mich mit diesem text auseinandergesetzt seit ca. 5 Monaten.
Mal alleine mal zu zweit mal ganze Workshops dazu.
Da man meiner Meinung nach aus diesem text ganz viel ziehen kann.

Meiner Meinung nach hat das lernen unter dem Diktat der Note sehr viel mit zwang, Zeit und auch vergessen zu tun.
Unter einer Note ist man gezwungen etwas zu lernen. Wenn man es nicht lernt, dann bekommt man eine schlechte Note.
Aber auch wenn man es kann kann man eine bekommen. Es geht unter der Note oft nicht darum ob man es verstanden hat, sondern darum ob man es in der geforderten zeit im gewünschten Rahmen wiedergeben kann.
Dazu nehme ich mal folgendes Beispiel:
Nicht nur aus der Schule kennt man die Noten. Auch aus dem folgenden Berufsleben.
Stelle dir vor du machst eine Ausbildung zum Kfz-Mechaniker.
In einer Prüfung wo du das Auto reparieren sollst, bekommst du eine 4.
Was bedeuted das. Du hast die Prüfung bestanden. Mit einem ausreichend.
Das heißt du darfst jetzt Autos reparieren aber hast trotzdem noch viele Defizite. Fährt das Auto jetzt wieder oder nicht?
Das sind so die Fragen und das zeigt was eine Note ausdrückt.
Noten sind nichts mehr als eine Bewertung wo alles rausgenommen wurde, woraus sich diese zusammensetzt.

Die nächsten Tage werde ich weitere Texte schreiben soll ja auch nicht zu lang werden ;)

Quelle: http://schulstreik-bremen.de/?p=2&b=2
Signatur von »Sarwen« Einsamkeit
Ein Wort was ich kenne
Doch viel schöner ist die Zweisamkeit

Boulevard

Rage Against The Machine

  • »Boulevard« ist männlich

Galerie von:
Boulevard

Gästebuch von:
Boulevard

Aktuelle Stimmung: gut

Status: Betroffene/r

derzeitige Therapieform: ambulante Therapie

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 10. Juli 2013, 23:12

Rational-analytisch vs. Menschlich

Genau dieses Thema ist eines drejenigen, mit denen ich mich zurzeit auch stark befasse. Ein Buch von einem Humanisten hat mir bestätigt, dass auch intelligente Gemüter sehr wohl den Kern des Schulssystems ändern wollen.

Unsere Systeme (Deutsch/Schweiz und natürlich viele mehr) orientieren sich nur an Leistungen. Diese Leistungen müssen in kürzester Zeit so gut wie möglich erfüllt werden. Abstrakte und soziale Intelligenz, sowie psychische Tiefphasen, als auch das Sozialleben und die Entspannungsnot des Körpers werden in keinster Weise auch nur ansatzweise berücksichtigt. Wer in eine Hochschule geht, hat wenig Schlaf, steht ständig unter Zeitdruck und muss psychisch topfitt sein, um überhaupt etwas erreichen zu können. Ein Mensch, der Bedürfnisse hat und gleichzeitig einen Charakter besitzt, wird es sehr, sehr schwer haben.

Das Schulsystem ist natürlich mit voller Absicht so gemacht, denn man überlege sich: Charakterlose Menschen, die Topleistungen erbringen, sind quasi Roboter. Roboter haben keine Bedürfnisse, sie sind programmiert und führen ihre Aufgaben makellos, regelmässig und schnell aus, genau was jede Firma möchte. Abstrakte Menschen, die eine Meinung besitzen, sind auf dem Markt unerwünscht.
Menschen, die unter schlechten Umständen leiden oder zum gegebenen Zeitpunkt nicht das leisten können, zu was sie gezwungen werden, haben absolut keine Chance, was den hohen Tieren natürlich scheissegal ist, die haben ja ihre Roboter.

Das Schulsystem wäre nur dann fair, wenn.... ich könnte eigentlich gleich eine Liste erstellen:
  • Die individuellen Bedürfnisse der Schüler müssen berücksichtigt werden. Damit sind natürlich ernsthafte und akzeptable Bedürfnisse gemeint, nicht Spezialwünsche nach Jux.
  • Die soziale Intelligenz muss gefördert und im Alltag miteinbezogen werden
  • Noten dürfen keine Hauptbewichtungen sein, Prüfungen sollten jederzeit wiederholt werden dürfen
  • Ein Schüler sollte (wenn überhaupt) zwei Noten erhalten: Eine dafür, das er das Prinzip verstanden hat, die andere, wie und ob er es richtig ausführt
  • Jeder sollte das Recht haben, trotz schlechter Noten, sich in jedem Beruf kurz als tauglich erweisen zu dürfen
  • Jeder sollte das Recht auf Vorstellungsgespräche haben, sofern er sich im betroffenen Berufsfeld als nützlich erwiesen hat (man beachte, dass es nicht genug Personal und Zeit gibt)
  • Idiotische Tests wie Multichecks oder Stellwerkteste (Schweiz) müssen sofort abgeschafft werden, diese Tests untermalen die Annahme, dass der Mensch ein Produkt seiner Leistung ist, was völlig krank, töricht und inhuman ist
  • Die Bedürfnisse von Schülern und Studenten müssen einen direkten Draht zur Politik haben, ein paar Jugendparteien wären sehr willkommen
  • Jeder sollte das Recht haben, sich schulisch von jedem Alter aus fortbilden zu können, etwa durch Abendschulen oder sont was.
Das sind einige Punkte, die ich mir als Lösungsansätze ausgedacht habe. Mein Ziel ist es, möglichst bald politischen Einfluss zu haben. 8)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Sarwen (10. Juli 2013, 23:17)

yayas

Seelentänzer

  • »yayas« ist weiblich

Galerie von:
yayas

Gästebuch von:
yayas

Aktuelle Stimmung: erschöpft

Status: Betroffene/r

derzeitige Therapieform: keine Therapie

Danksagungen: 51

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 11. Juli 2013, 00:08

eine möglichkeit:montessorischulen und andere freie schulen.
oder homescooling.
entzieht eure kinder dem system.
es funktioniert.
spruch eines "homeschool-kindes"das mit 16 jahren ins gymnasium kam um das abi zu machen:"jetzt habe ich verstanden um was es in der schule geht.es geht nicht darum dass man was versteht oder lernt,man muß nur auf irgendeine art gute noten schreiben."das sagte sie sehr frustriert nach ca 3monaten an der staatsschule.

liebe grüße
yayas

Virus

Soldat

Galerie von:
Virus

Gästebuch von:
Virus

Danksagungen: 300

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 11. Juli 2013, 10:02

Das Prinzip erinnert an Eignungstests, um Bewerber auszusieben.
Man überhäuft die Probanden mit Aufgaben und sieht sich gemütlich hinter der Glaswand an, was sie zuerst erledigen.
Ziel dieser Tests ist es nicht, dass der Proband die Aufgaben vollständig erledigt.

Natürliche Auslese.
Nicht jeder soll eine hohe Schulbildung erhalten oder gar einen Universitätsabschluss.
Wohin käme man denn, wenn man so viele Arbeiter nur für die intelligenten Jobs hätte?
Ein paar benötigt man schließlich auch für die dummen Arbeiten. Fürs Grobe.

Etwas anderes soll die Selbstbezahlungsrate bei der Bildung auch nicht erreichen.
Studiengebühren und weiteres.

sylve

Wassernixe

  • »sylve« ist weiblich

Galerie von:
sylve

Gästebuch von:
sylve

Aktuelle Stimmung: gut gelaunt

Status: Betroffene/r

derzeitige Therapieform: keine Therapie

Danksagungen: 27

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 11. Juli 2013, 11:25

Waldorfschulen wären auch zu benennen. Google einmal unter ; Waldorfpädagogik bei Wikipedia

*smile23*

Sarwen

Einsam doch nicht alleine hier

  • »Sarwen« wurde gesperrt
  • »Sarwen« ist der Autor dieses Themas

Galerie von:
Sarwen

Gästebuch von:
Sarwen

Danksagungen: 78

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 11. Juli 2013, 13:37

Hev hatte das Thema schon vollkommen vergessen :D

Boulevard darf ich fragen wie du diesen politischen Einfluss haben möchtest?
Und glaubst du das du das mit diesem ändern kannst?

Also ich weiß das in gesprächen mit Pieper (ehemalige Bildungsministerin von Bremen) immer nur gesagt wurde,
nein ist alles nicht umsetzbar.

Wir haben ja schon ganze Schulsysteme entwickelt. Aber leider wird diesen kein Wert beigelegt.

eine möglichkeit:montessorischulen und andere freie schulen.

oder homescooling.

entzieht eure kinder dem system.

es funktioniert.

spruch eines "homeschool-kindes"das mit 16 jahren ins gymnasium kam um das abi zu machen:"jetzt habe ich verstanden um was es in der schule geht.es geht nicht darum dass man was versteht oder lernt,man muß nur auf irgendeine art gute noten schreiben."das sagte sie sehr frustriert nach ca 3monaten an der staatsschule.

Ja das ist eine Idee yayas.
Ich kenne einige die solchen Programmen beiwohnen.
Nur leideer ist dieses illegal in Deutschland.
Man muss riesige Geldstrafen zahlen um freies Lernen zu tun.

Freies lernen hat riesige Vorteile.
Denn die lernenden lernen Freiwillig.
Setzen sich deswegen auch mal gerne am Nachmittag hin und lesen das alles nach.
So wie das derzeitige System ist, wird das Lernen mit Zeitdruck und Stress verbunden. Das sit auch der Grund warum sich niemand freiwillig am Nachmittag hinsetzt oder sehr sehr wenige.

Auch beim freien lernen gibt es bessere und schlechtere Schüle.
Aber hier werden diese durch schlechte Noten nciht gedehmüzigt.
Signatur von »Sarwen« Einsamkeit
Ein Wort was ich kenne
Doch viel schöner ist die Zweisamkeit

Boulevard

Rage Against The Machine

  • »Boulevard« ist männlich

Galerie von:
Boulevard

Gästebuch von:
Boulevard

Aktuelle Stimmung: gut

Status: Betroffene/r

derzeitige Therapieform: ambulante Therapie

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 11. Juli 2013, 18:25

Ein Anfang

Es gibt in der Schweiz eine Jugendpartei, bei der man mitmachen kann. Die haben zurzeit tatsächlich eine Volksabstimmung hervorgebracht! Da sich die meisten Jugendlichen bei uns permanent über das "Roboterbildungssystem" beschweren, bin ich mir sicher, dass da was machbar ist, wenn man mit guten Argumenten überzeugt - und das kann ich. Ob's gut umsetzbar ist, ist eine andere Geschichte, primär sind Dummheit und Trägheit, sowie auch Couragelosigkeit die schwersten Gegner der Menschengeschichte, vill. erreiche ich garnichts aber ich werde es auf jedenfall versuchen.

Romaniac84

Seelensturm

Galerie von:
Romaniac84

Gästebuch von:
Romaniac84

Danksagungen: 95

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 11. Juli 2013, 20:25

Hi Leute,

@Sarwen und Joel: Klasse, ihr Beiden. Bleibt am Ball. Das kann so eine Art "Kreativität" für Euch beide sein diese Thematik

Im Bachelor-Studium geht das ganze dann munter weiter. Furchtbare Verschulung mittlerweile
Signatur von »Romaniac84« Das "unsichtbare Regelwerk" - ich werde nie Teil davon sein

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Sarwen (11. Juli 2013, 22:38)

Sarwen

Einsam doch nicht alleine hier

  • »Sarwen« wurde gesperrt
  • »Sarwen« ist der Autor dieses Themas

Galerie von:
Sarwen

Gästebuch von:
Sarwen

Danksagungen: 78

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 11. Juli 2013, 22:37

Leider ist Deutschland noch nicht soi weit was das angeht
Ein Großteil der Jungend bleibt leider nicht lange genug am Ball.

Das in der Schweiz finde ich gut da seit ihr echt schon weit.
Das freut mich echt zu hören :D

Danke dir Romaniac ;)
Signatur von »Sarwen« Einsamkeit
Ein Wort was ich kenne
Doch viel schöner ist die Zweisamkeit

yayas

Seelentänzer

  • »yayas« ist weiblich

Galerie von:
yayas

Gästebuch von:
yayas

Aktuelle Stimmung: erschöpft

Status: Betroffene/r

derzeitige Therapieform: keine Therapie

Danksagungen: 51

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 11. Juli 2013, 22:41

ach, mit ein paar tricks kannst du dein kind easy homescoolen.
ich kenne einige leute die ihre kinder selbst unterrichteten,bei mir wars auch ganz einfach.

liebe grüße
yayas

Sarwen

Einsam doch nicht alleine hier

  • »Sarwen« wurde gesperrt
  • »Sarwen« ist der Autor dieses Themas

Galerie von:
Sarwen

Gästebuch von:
Sarwen

Danksagungen: 78

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 11. Juli 2013, 22:44


ach, mit ein paar tricks kannst du dein kind easy homescoolen.
ich kenne einige leute die ihre kinder selbst unterrichteten,bei mir wars auch ganz einfach.

liebe grüße
yayas

Ja yayas
Es ist möglich, nur es wird immer stärker kontrolliert.
Da dieses bisher in Deutschland nicht erlaubt ist.
Ich kenne Familien die das getan haben und nun heftige Strafen gezahlt haben deswegen.
Ja ich weiß das ist schade
Aber wie gesagt leider verboten laut gesetz
Signatur von »Sarwen« Einsamkeit
Ein Wort was ich kenne
Doch viel schöner ist die Zweisamkeit

yayas

Seelentänzer

  • »yayas« ist weiblich

Galerie von:
yayas

Gästebuch von:
yayas

Aktuelle Stimmung: erschöpft

Status: Betroffene/r

derzeitige Therapieform: keine Therapie

Danksagungen: 51

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 11. Juli 2013, 22:50

ich kenn mich ganz gut aus.
wie gesagt man muß wissen wie.
die kontrolle gabs schon immer daran hat sich nichts geändert.
aber seit mitte der neunziger gibts ne ausnahmeregelung für fahrende.die man nutzen kann.
aber auch andere möglichkeiten die ich hier nicht sagen will,da illegal.

liebe grüße
yayas