Sie sind nicht angemeldet.

Lacuna

Lacelte <3

  • »Lacuna« ist weiblich
  • »Lacuna« ist der Autor dieses Themas

Galerie von:
Lacuna

Gästebuch von:
Lacuna

Aktuelle Stimmung: mittelmäßig

Status: Betroffene/r & Angehörige/r

derzeitige Therapieform: keine Therapie

Danksagungen: 969

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 24. November 2010, 13:22

Bücher zum Thema psychische Erkrankungen u.ä. *Sammelthread*

Hier könnt ihr Bücher zum Thema psychische Probleme und Erkrankungen vorstellen. Dieser Thread soll Anregungen zur Selbsthilfe geben und .

Habe heute von meiner Therapeutin folgendes Buch bekommen:

Doris Wolf "Wenn Schuldgefühle zur Qual werden" - Wie Sie Schuldgefühle überwinden und wieder Freude am Leben gewinnen können.

Kurzbeschreibung

Reue ist hilfreich, Schuldgefühle sind überflüssig und schädlich. Wer seine Schuldgefühle überwinden will, der muss aufhören, sich für Fehler zu verurteilen und sich als schlechten Menschen anzusehen. Wie Sie Ihre Schuldgefühle überwinden können, beschreibt die Psychotherapeutin, Dr. Doris Wolf. Daneben schildert sie viele Lebensgeschichten anderer Betroffener.
Der Autor über sein Buch


Klappentext

Schuldgefühle: Jeder kennt sie und fast jeder hat sie. Man kommt nur schwer gegen sie an. Sie können unser Leben zur Hölle machen und uns den inneren Frieden rauben. Sie machen uns manipulierbar und gefügig bis hin zur völligen Selbstaufgabe. Mit quälenden Gedanken wie "Hätte ich doch nur...", "Wie konnte ich nur....", "Ich hätte... sollen" zermürben und lähmen wir uns. Starke Schuldgefühle beeinträchtigen unsere Leistungsfähigkeit, wir verfallen in Depressionen, flüchten in den Alkohol oder nehmen Beruhigungsmittel.Die Psychotherapeutin Doris Wolf zeigt in ihrem Ratgeber,- wie Schuldgefühle entstehen,- wie Sie sich von Ihren quälenden Gedanken und Gefühlen der Schuld befreien können,- wie Sie angemessen mit Fehlern umgehen und aus ihnen lernen können,- wie Sie sich von einem übertrieben großen Verantwortungsgefühl befreien können,- wie Sie wieder Freude empfinden und Ihr Leben genießen können.
Signatur von »Lacuna« Liebe Grüße,
Lacuna
Administratorin

Teammitglieder Allgemeine Forenhilfe Kontakt


Es kommt ein Zeitpunkt in deinem Leben an dem du realisierst, wer dir wichtig ist, wer es nie war und wer es immer sein wird. So mach dir keine Gedanken über die Menschen aus deiner Vergangenheit, denn es gibt einen Grund weshalb sie es nicht in deine Zukunft geschafft haben.


2

Freitag, 14. Januar 2011, 21:18

Jorgos Canacakis und Anette Bassfeld- Scheepers- Auf der Suche nach den Regenbogentränen Heilsamer Umgang mit Abschied und Trennung

Trauer ist die heilsame Antwort eines lebendigen Herzens auf Abschiede und Trennungen. Soclhen Lebenssituationen sind wir von Kindesbeinen an immer wieder augesetzt. Die Trauerfeindlichkeit unserer Kultur führt jedoch dazu, dass wir uns diesem lebenswichtigem Gefühl entfremden, es fürchten und unterdrücken. Die daraus resultierende Gefühlsverarmung hat erschreckende Konsequenzen für viele Lebensbereiche. Angeret durch jahre lange praktische Arbeit mit trauernden Menschen haben Jorgos Canacakis und Anette Bassfeld- Scheepers mit der Geschichte von den Regenbogentränen eine ungewöhnlich poetische Form gefunden, die uns neue Wege für den liebevollen Umgang mit Trauer erfahren lässt. Sie erzählen ein Märchen, das Kindern wie Erwachsenen dabei hilft, sich den Trauergefühlen zu öffnen, sie auszdrücken und ihre lebensfördernde Kraft spüren.

DeadEyes

Mit beiden Beinen fest in den Wolken

  • »DeadEyes« ist weiblich

Galerie von:
DeadEyes

Gästebuch von:
DeadEyes

Aktuelle Stimmung: sehr schlecht

Status: Betroffene/r

derzeitige Therapieform: keine Therapie

Danksagungen: 21

  • Nachricht senden

3

Samstag, 22. Januar 2011, 21:37

Auf der Kippe: Wenn Ärzte, Justiz und Gesellschaft versagen - mein extremes Leben mit der Borderline-Krankheit

Kurzbeschreibung
Auf der Grenzlinie zwischen Leben und Tod

Ein psychisch Erkrankter, der wie ein Schwerverbrecher behandelt wird – ein Justizsystem, das sich keine Mühe gibt, die Fakten richtig zu beurteilen – und eine Gesellschaft, die lieber nicht so genau hinsieht: Dies ist die bewegende Biografie einer Borderline-Persönlichkeit, deren wahre Krankheit über Jahre nicht erkannt wird. Und es ist gleichzeitig ein kritisches Spiegelbild der deutschen Justiz und ihrer Behörden, die nicht zuletzt Mitschuld tragen am Lebensweg von Peter Detert.

Als Peter Detert sechs Jahre alt ist, lassen sich seine Eltern scheiden, und die Mutter verlässt das Haus, ohne sich jemals wieder zu melden. In den folgenden Jahren wechselt Detert achtmal die Schule, erlebt diverse Stiefmütter, Heime und Pflegefamilien. Er hat jedoch Glück: Das Heim, in das er mit sechzehn Jahren kommt, bietet ihm großen Halt. Er wird ein guter Schüler und besucht die Fachoberschule. Doch an der Schwelle zum Erwachsenensein bricht seine Krankheit aus, und sein Leben verändert sich auf dramatische Weise: Ohne einen für seine Umwelt erkennbaren Grund wirft er sich vor einen Lkw. Und es wird nicht sein letzter Suizidversuch bleiben. Das Borderline-Syndrom, eine Persönlichkeitsstörung, die – wörtlich übersetzt – die Grenzlinie zwischen einer Vielzahl von auffälligen neurotischen und psychotischen Verhaltensweisen und Gefühlen bedeutet, ist zu diesem Zeitpunkt noch weitgehend unerforscht und bleibt unerkannt. Falschtherapien bis hin zu Zwangseinweisungen in geschlossene Kliniken und die Forensik folgen. Schließlich driftet Peter Detert in die Kriminalität ab. Für einige Zeit wird er Deutschlands meistgesuchter Verbrecher. Erst als er einem verständnisvollen Richter begegnet, kann er sich schließlich nach Jahren doch noch aus diesem Teufelskreis befreien.
Signatur von »DeadEyes«
Zynismus meine Rüstung, Sarkasmus mein Schild, Ironie mein Schwert.
*wunsch200*