Sie sind nicht angemeldet.

Paradoxon

Individueller Benutzertitel

  • »Paradoxon« ist der Autor dieses Themas

Galerie von:
Paradoxon

Gästebuch von:
Paradoxon

Aktuelle Stimmung: antriebslos

Status: Betroffene/r & Angehörige/r

derzeitige Therapieform: ambulante Therapie

Danksagungen: 2124

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 2. Januar 2014, 23:06

Doxy's Bücherkiste - Lesetagebuch

Hm hm, wusste nicht so recht wohin, der Bereich ist ja für Gäste einsehbar und najaa, ich bin mal ganz mutig weil ich keinen Plan hab wohin sonst damit. Verschieben oder löschen geht ja immer noch und im Zweifel interessiert das hier von draußen sowieso keinen *hüstel* :D

Von Zeit zu Zeit mag ich auch mal ne Rückblende machen und außerdem auch gerne mal meine Lieblingsbücher eingrenzen und auflisten.
Habe ich des Öfteren versucht mal einen Überblick über meinen Bücherbesitz zu kriegen, mit Reliwa.de und diverser kostenloser Software auf dem PC, aber ich kriegs einfach nicht vervollständigt :sleeping:

Ich lese meist mehrere Bücher zur gleichen Zeit und werde mal mit schreiben und vielleicht ein wenig berichten, Rezensionen sind nicht so ganz meine Leidenschaft, aber es gibt welche ^^
Gelesen wird hier absolut Querbeet, also nicht wundern wie manches zusammen passt ;)

Letzte Woche und gerade noch aktuell:
- Michaela Huber - Der Feind im Innern: Psychotherapie mit Täterintrojekten (fertig und gut)
- Johnathan Kellerman - Im Sog der Angst (Gefällt)
- John G. Betancourt - Star Trek Voyager Band 5: Der Arbuk-Zwischenfall (kann ich noch nichts sagen)

Dazwischen geschoben (während der Feiertage):
Viktoria Grantz - Mein Vater, der Diakon (najaa, etwas suspekt wars mir schon vom Stil her)
Rebecca Michéle - Im Schatten der Vergeltung (Gefiel mir echt gut)
Martina André - Das Geheimnis des Templers - Episode I: Ein heiliger Schwur
Martina André - Das Geheimnis des Templers - Episode II: Im Namen Gottes (Werd ich den Sammelband von besorgen!)
Signatur von »Paradoxon«


Wo der Feuerberg loht, Glutasche fällt,
Sturmwogen die Ufer umschäumen,
Auf dir, du trotziges Ende der Welt,
Die Winternacht woll'n wir verträumen.
— Joseph Viktor von Scheffel —


Das Leben ist ein Kobayashi-Maru-Test...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Paradoxon« (2. Januar 2014, 23:07)


Paradoxon

Individueller Benutzertitel

  • »Paradoxon« ist der Autor dieses Themas

Galerie von:
Paradoxon

Gästebuch von:
Paradoxon

Aktuelle Stimmung: antriebslos

Status: Betroffene/r & Angehörige/r

derzeitige Therapieform: ambulante Therapie

Danksagungen: 2124

  • Nachricht senden

2

Freitag, 3. Januar 2014, 11:00

Ich hab schon wieder zu viele Bücher in der Willaberhabenliste. Manchmal kommen die echt alle auf einmal. Wenn ich dran denk wie viel Kohle ich früher für neue Bücher ausgegeben habe als ich noch ganz nett verdient habe (damals vor dem großen Krieg ^^), dafür könnte ich bei der heutigen Art welche zu kaufen das fünffache lesen... :pinch:

Bin immer noch nicht weiter mit der Überlegung welche Bücher bei mir ganz weit vorne auf der Lieblingsliste stehen. Deswegen schreib ich einfach, zwischendurch wenn mir eins einfällt, drauflos.

Da wäre gerade im Sinn (Achtung krasse Autorin :D )
Victoria Holt - Das Schloß im Moor
Zum ersten Mal hab ich das 1994 im Krankenhaus gelesen deswegen auch die eigentlich für mich seinerzeit unübliche Autorin. Es sollte was sein das einfach und ohne große Konzentration zu lesen ist wegen OP und so. Habs bei meiner Mutter im Regal gefunden und dachte "nimm den Kram mal mit." Klang ein bisschen schnulzig aber auch etwas düster, passte mir also ganz gut zur Gallenblasenentfernung 8)
(Klappentext im Netz gefunden:"
Düsterkeit überschattet Schloß Kirkland Revels, den traditionsreichen Stammsitz der Familie Rockwell: wenige Tage nach seiner Hochzeit kam Gabriel, der Erbe des Familienbesitzes, unter mysteriösen Umständen ums Leben. Ganz auf sich allein gestellt versucht Catherine, die junge Schloßherrin, die rätselhaften Ereignisse aufzuklären und gerät dabei selbst in höchste Gefahr.")
Und dann fand ich es echt gut :D
Zeit so ca. zwischen 1860-75 im nördlichen Yorkshire. Spannend und dann doch keineswegs so sülzig wie gedacht. Schreibstil gefällt mir auf jeden Fall. Die Atmosphäre find ich genial, etwas morbide und nicht kitschig. Hab das Buch danach noch mindestens 5 x gelesen (und immer muss ich dabei an meine olle entfernte Galle denken, bye bye :D )

Als nächstes Lieblingsbuch notier ich mir schon mal:
Jim Al-Khalili - Schwarze Löcher, Wurmlöcher und Zeitmaschinen
Ja, passt Genremäßig sehr gut zu Victoria Holt, ich weiß. :P Ich liebe dieses Buch einfach, ist sehr gut geschrieben und macht kleine Seitenschwenker zu vielen Formeln und Theorien (Relativitätstheorien, Raum, Zeit etc.)
Dazu braucht man eigentlich nicht so viel zu schreiben, da eben kein Roman ;)
Signatur von »Paradoxon«


Wo der Feuerberg loht, Glutasche fällt,
Sturmwogen die Ufer umschäumen,
Auf dir, du trotziges Ende der Welt,
Die Winternacht woll'n wir verträumen.
— Joseph Viktor von Scheffel —


Das Leben ist ein Kobayashi-Maru-Test...

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Paradoxon« (3. Januar 2014, 11:02)


wolfpack

unregistriert

3

Freitag, 3. Januar 2014, 11:12

Wenn dir die Star Trek Bücher gefallen kann ich die Mass Effect Bücher empfehlen. Bin mir zwar grad nicht sicher wie sehr sie auf die Handlung der Game Trilogie aufbauen, aber da es Zwischenstücke sind dürften sie auch so Sinn ergeben. Sci Fi der Spitzenklasse.

Paradoxon

Individueller Benutzertitel

  • »Paradoxon« ist der Autor dieses Themas

Galerie von:
Paradoxon

Gästebuch von:
Paradoxon

Aktuelle Stimmung: antriebslos

Status: Betroffene/r & Angehörige/r

derzeitige Therapieform: ambulante Therapie

Danksagungen: 2124

  • Nachricht senden

4

Freitag, 3. Januar 2014, 11:19

Ah cool, danke! Darüber hatte ich mal was gelesen. Joa, Star Trek Bücher hab ich ein paar, na gut einige ^^
Signatur von »Paradoxon«


Wo der Feuerberg loht, Glutasche fällt,
Sturmwogen die Ufer umschäumen,
Auf dir, du trotziges Ende der Welt,
Die Winternacht woll'n wir verträumen.
— Joseph Viktor von Scheffel —


Das Leben ist ein Kobayashi-Maru-Test...

wolfpack

unregistriert

5

Freitag, 3. Januar 2014, 12:21

Irgendwie war das Star Trek der 90er doch am besten. Voyager und DS9^^ Guter Geschmack auf jeden Fall!

magst du sci fi generell? gute sci fi, wenn auch wesentlich härter, wären die Warhammer 40k Bücher. Manche davon. Die sind sehr gut, aber halt nicht jedermanns Geschmack da sehr düster. ^^

Paradoxon

Individueller Benutzertitel

  • »Paradoxon« ist der Autor dieses Themas

Galerie von:
Paradoxon

Gästebuch von:
Paradoxon

Aktuelle Stimmung: antriebslos

Status: Betroffene/r & Angehörige/r

derzeitige Therapieform: ambulante Therapie

Danksagungen: 2124

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 9. Januar 2014, 13:48

Die find ich auch ganz interessant, stehen auf meiner Irgendwannlesenliste :)

Zurzeit mal wieder zum Teil seltsames:
Victoria Holt - Treibsand (weiß noch nicht)
Elke Fröhlich - Als die Erde brannte (Gutes Buch)
Iris Johansen - Das verlorene Gesicht (Auch gut)


Eine meiner absoluten Lieblingereihen ist von Minck & Minck:

  • totgepflegt: Maggie Abendroth und der kurze Weg ins Grab

  • abgemurkst. Maggie Abendroth und das gefährliche Fischen im Trüben

  • umgenietet: Maggie Abendroth und der der alten Narren tödliches Geschwätz

  • ausgeträllert: Maggie Abendroth und die letzte Fahrt der Nachtigall

  • totgequatscht: Maggie Abendroth und Niemals geht man so ganz


Da hat wirklich jedes einzelne Buch dazu geführt dass ich immer wieder Lachflashs hatte weils einfach nur genial geschrieben ist. Die meisten Handlungen sind im Ruhrpott (Bochum), was aber für Leute von außerhalb keinen Abbruch tut. Habs einigen weiter empfohlen, die das genauso sahen und noch monatelang gingen Insiderwitze darüber rum. Kann diese Bücher wirklich empfehlen, sie sind witzig, sogar spannend und haben einfach einen gewissen Charme, genau wie alle Leutchen, die drin vor kommen. Ich könnte mir ein paar Foris hier vorstellen, zu denen die Bücher passen würden :D
Signatur von »Paradoxon«


Wo der Feuerberg loht, Glutasche fällt,
Sturmwogen die Ufer umschäumen,
Auf dir, du trotziges Ende der Welt,
Die Winternacht woll'n wir verträumen.
— Joseph Viktor von Scheffel —


Das Leben ist ein Kobayashi-Maru-Test...

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Paradoxon« (9. Januar 2014, 13:49)


Flower71

Seelenkrieger

Galerie von:
Flower71

Gästebuch von:
Flower71

Danksagungen: 1612

  • Nachricht senden

7

Freitag, 10. Januar 2014, 16:38

HI Doxy,

die Bücher klingen prima- hab gestern noch überlegt was ich mal lesen könnte.....werde mir mal eines davon gönnen glaube ich.....klingt echt lustig.....

Frogeye

Seelenflüsterer

  • »Frogeye« ist weiblich

Galerie von:
Frogeye

Gästebuch von:
Frogeye

Aktuelle Stimmung: erschöpft

Status: Betroffene/r

derzeitige Therapieform: ambulante Therapie

Danksagungen: 416

  • Nachricht senden

8

Freitag, 10. Januar 2014, 16:55

Ja, die hören sich wirklich gut an, werde ich auch mal probieren
Signatur von »Frogeye« Liebe Grüße,
Frogeye
Moderatorin

Teammitglieder Allgemeine Forenhilfe Kontakt





*wunsch21* *wunsch21*

Paradoxon

Individueller Benutzertitel

  • »Paradoxon« ist der Autor dieses Themas

Galerie von:
Paradoxon

Gästebuch von:
Paradoxon

Aktuelle Stimmung: antriebslos

Status: Betroffene/r & Angehörige/r

derzeitige Therapieform: ambulante Therapie

Danksagungen: 2124

  • Nachricht senden

9

Freitag, 10. Januar 2014, 18:17

Genau an euch hatte ich gedacht als ich das schrieb :D
Signatur von »Paradoxon«


Wo der Feuerberg loht, Glutasche fällt,
Sturmwogen die Ufer umschäumen,
Auf dir, du trotziges Ende der Welt,
Die Winternacht woll'n wir verträumen.
— Joseph Viktor von Scheffel —


Das Leben ist ein Kobayashi-Maru-Test...

Flower71

Seelenkrieger

Galerie von:
Flower71

Gästebuch von:
Flower71

Danksagungen: 1612

  • Nachricht senden

10

Freitag, 10. Januar 2014, 19:35

:D

Paradoxon

Individueller Benutzertitel

  • »Paradoxon« ist der Autor dieses Themas

Galerie von:
Paradoxon

Gästebuch von:
Paradoxon

Aktuelle Stimmung: antriebslos

Status: Betroffene/r & Angehörige/r

derzeitige Therapieform: ambulante Therapie

Danksagungen: 2124

  • Nachricht senden

11

Freitag, 24. Januar 2014, 17:38

Zurzeit lesen wir von Stefanie Marten - Auf der Suche nach mir.
Bis jetzt ein gutes Buch, der Stil ist sehr angenehm zu lesen und für das Thema trotzdem sehr gut geschrieben vom Aufbau her.
Haben einige Bücher in der Kiste zum Thema MB etc. nur bis jetzt hier nicht groß erwähnt, denke aber dass es sich durchaus lohnen könnte mal nachzuholen.

Aus aktuellem Anlass aus dem anderen Thread (winke winke an schwarzeshaus ^^) mal zwei absolute Lieblings-Autoren:
Patricia Cornwell und ihre Kay Scarpetta-Reihe, wobei mir auch die bis jetzt gelesenen Win Garano-Bücher von ihr sehr gut gefallen haben.
Jonathan Kellerman's Alex-Delaware-Reihe liegt uns noch einen Tacken mehr. Lange sah es so aus als ob die Entscheidung wer von den beiden uns besser gefällt, nicht zu treffen war, aber zurzeit hat Kellerman die Nase vorne. Der Stil ist toll, vor allem weil man sehr viel vom Großraum L.A. vermittelt bekommt, ob Vororte oder City, die Atmosphäre ist sehr gelungen.
Was allerdings auch für Cornwell und Virginia/Washington/Chesapeake Bay gilt.

Irgendwie muss ich, wenn ich von den zweien schreib, auch immer Iris Johansen erwähnen, wovon mir auch einige richtig gefallen haben. Angefangen hab(en) ich/wir mit Knochenfunde, die anderen (auch Kellerman und Cornwell) mehr oder weniger in der richtigen Reihenfolge, was zwar nicht zwingend nötig, aber irgendwie besser, ist. :)
Signatur von »Paradoxon«


Wo der Feuerberg loht, Glutasche fällt,
Sturmwogen die Ufer umschäumen,
Auf dir, du trotziges Ende der Welt,
Die Winternacht woll'n wir verträumen.
— Joseph Viktor von Scheffel —


Das Leben ist ein Kobayashi-Maru-Test...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Paradoxon« (24. Januar 2014, 17:39)


Paradoxon

Individueller Benutzertitel

  • »Paradoxon« ist der Autor dieses Themas

Galerie von:
Paradoxon

Gästebuch von:
Paradoxon

Aktuelle Stimmung: antriebslos

Status: Betroffene/r & Angehörige/r

derzeitige Therapieform: ambulante Therapie

Danksagungen: 2124

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 19. Februar 2014, 09:46

Dieses Jahr soll mal mehr gesammelt werden damit nicht immer Bücher untergehen, deswegen versuch ich es mit einer Liste...

Leseliste 2014

Januar:
01. Michaela Huber - Der Feind im Innern: Psychotherapie mit Täterintrojekten
02. Casper Dornfeld - Der Weg zur Hölle
03. John G. Betancourt - Star Trek Voyager Band 5: Der Arbuk-Zwischenfall
04. Viktoria Grantz - Mein Vater, der Diakon
05. Rebecca Michéle - Im Schatten der Vergeltung
06. Stefanie Marten - Auf der Suche nach mir.
07. Victoria Holt - Treibsand
08. Victoria Holt - Harriet, sanfte Siegerin

Februar:
01. Peter Temple - Shootingstar
02. Michael Tsokos - Dem Tod auf der Spur: Zwölf spektakuläre Fälle aus der Rechtsmedizin
03. Martina André - Das Geheimnis des Templers
04. Christine Striebel - Schritt für Schritt ins Leben: Ein kompaktes Selbsthilfebuch für Menschen mit Dissoziativer Identitätsstörung und Zwischenformen

Immer noch angetan bin ich von Martina André's "Das Geheimnis des Templers". Es ist sehr angenehm zu lesen und die Atmosphäre ist toll, auch der historische Touch gefiel mir sehr gut, man sagt ihr nach sie hätte gut recherchiert (das kann letztlich nur ein Historiker beantworten, mir erschien es stimmig), ein wenig ungewollte kleinere Datenverdrehung war wohl dabei und natürlich ein Plus an Fantasie.
Was mir nicht so gefallen hat waren unpassende fast pornografische Passagen und die Schema F-Frauendarstellung. Nicht dass es irgendwie triggernd war oder so, aber es passt einfach nicht in das restliche Buch, was zum Teil an der Ausdrucksweise liegt. Wenigher wäre da definitiv ausreichend gewesen.
Zum Frauentyp, mich hat ziemlich geärgert dass die betroffenen Damen allesamt wie triebgesteuerte Sirenen dargestellt wurden, die sich nicht bremsen können und immer wieder deshalb und durch ihre dümmlich trotzigen Spielereien ihren Liebsten und sich ins Unglück manövrieren. Das ist wirklich ein Manko, das aber durch die Ausarbeitung der Charaktere und dem Handlungsbogen, sowie sonstigen Schreibstil wieder wett gemacht wird. Deswegen werde hab ich auch die anderen Templer-Bücher auf jeden Fall auf der Wunschliste .
Signatur von »Paradoxon«


Wo der Feuerberg loht, Glutasche fällt,
Sturmwogen die Ufer umschäumen,
Auf dir, du trotziges Ende der Welt,
Die Winternacht woll'n wir verträumen.
— Joseph Viktor von Scheffel —


Das Leben ist ein Kobayashi-Maru-Test...

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Paradoxon« (19. Februar 2014, 09:56)


Paradoxon

Individueller Benutzertitel

  • »Paradoxon« ist der Autor dieses Themas

Galerie von:
Paradoxon

Gästebuch von:
Paradoxon

Aktuelle Stimmung: antriebslos

Status: Betroffene/r & Angehörige/r

derzeitige Therapieform: ambulante Therapie

Danksagungen: 2124

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 19. Februar 2014, 10:00

Mist, zum Editieren zu spät, noch was vergessen und Fehler gefunden, u.a. das h bei "wenigher" ist natürlich noch drin :D
Zum Punkt mit der Ausdrucksweise in diversen Liebesdingen: Es ist auf das ganze Buch gesehen schon verschwindend gering und nimmt wenig Platz ein, wenn es auch zu wichtigen Handlungsbögen gehört, also das trotzt jetzt nicht davon.
Signatur von »Paradoxon«


Wo der Feuerberg loht, Glutasche fällt,
Sturmwogen die Ufer umschäumen,
Auf dir, du trotziges Ende der Welt,
Die Winternacht woll'n wir verträumen.
— Joseph Viktor von Scheffel —


Das Leben ist ein Kobayashi-Maru-Test...

Paradoxon

Individueller Benutzertitel

  • »Paradoxon« ist der Autor dieses Themas

Galerie von:
Paradoxon

Gästebuch von:
Paradoxon

Aktuelle Stimmung: antriebslos

Status: Betroffene/r & Angehörige/r

derzeitige Therapieform: ambulante Therapie

Danksagungen: 2124

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 16. März 2014, 15:20

März:
01. Ricarda Jordan - Der Eid der Kreuzritterin
02. Norbert Horst - Sterbezeit
Signatur von »Paradoxon«


Wo der Feuerberg loht, Glutasche fällt,
Sturmwogen die Ufer umschäumen,
Auf dir, du trotziges Ende der Welt,
Die Winternacht woll'n wir verträumen.
— Joseph Viktor von Scheffel —


Das Leben ist ein Kobayashi-Maru-Test...

Paradoxon

Individueller Benutzertitel

  • »Paradoxon« ist der Autor dieses Themas

Galerie von:
Paradoxon

Gästebuch von:
Paradoxon

Aktuelle Stimmung: antriebslos

Status: Betroffene/r & Angehörige/r

derzeitige Therapieform: ambulante Therapie

Danksagungen: 2124

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 20. März 2014, 13:25

März:
01. Ricarda Jordan - Der Eid der Kreuzritterin
02. Norbert Horst - Sterbezeit
03. Ann Granger - Mord ist aller Laster Anfang
04. Meg Gardiner - Vermisst

Aktuell:
Martha Grimes - All die schönen Toten

Klappentext:
Superintendent Richard Jury von der Londoner Metropolitan Police ist wenig erbaut, als er zu einem Tatort gerufen wird, der eigentlich gar nicht in seinem Zuständigkeitsbereich liegt: In dem kleinen Städtchen Chesham wurde eine junge Frau in einem Designerkleid und mit erlesenen Jimmy-Choo-Sandalen an den Füßen ermordet aufgefunden. Erschossen. Auf der Terrasse des Dorfpubs. Und es gibt keine Zeugen. Außer vielleicht der schwarzen Katze des gleichnamigen Pubs. Aber diese schweigt sich aus und verschwindet schließlich ganz. Ohne Zeugen, ohne konkrete Hinweise und ohne die Identität der Toten zu kennen, muss Jury sich allein auf sein feines Gespür verlassen. Vor allem als eine zweite junge Frau tot aufgefunden wird, auch sie exquisit gekleidet und beschuht, und es scheinbar keine Verbindung zum ersten Opfer gibt …
Signatur von »Paradoxon«


Wo der Feuerberg loht, Glutasche fällt,
Sturmwogen die Ufer umschäumen,
Auf dir, du trotziges Ende der Welt,
Die Winternacht woll'n wir verträumen.
— Joseph Viktor von Scheffel —


Das Leben ist ein Kobayashi-Maru-Test...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Paradoxon« (20. März 2014, 13:25)


Other_World

Seelensturm

Galerie von:
Other_World

Gästebuch von:
Other_World

Danksagungen: 39

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 16. April 2014, 18:26

Ahäm ... ist zwar arg offtopic, aber ich muss einfach meinen Senf dazugeben :whistling:

Zitat von »wolfpack«

Irgendwie war das Star Trek der 90er doch am besten. Voyager und DS9^^ Guter Geschmack auf jeden Fall!


Also Voyager war gar nicht mehr mein Ding :thumbdown: Auch DS9 war mir schon zu ... blöd :D Immer diese Las Vegas Stimmung, als wenn es subtile Werbung wäre ^^

Star Trek mit Jean-Luc Picard ... das ist mein Kult :)

Paradoxon

Individueller Benutzertitel

  • »Paradoxon« ist der Autor dieses Themas

Galerie von:
Paradoxon

Gästebuch von:
Paradoxon

Aktuelle Stimmung: antriebslos

Status: Betroffene/r & Angehörige/r

derzeitige Therapieform: ambulante Therapie

Danksagungen: 2124

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 16. April 2014, 18:40

Lol, ich fand DS9 zwar echt gut, aber das mit der Vegas-Stimmung passt wie A... auf Eimer :D
Hab auch viele TNG Bücher im Regal und die "Jugend"-Bücher über Picard fand ich auch ganz nett. Generell TNG sowieso auch Filme und TV :)

Edit:
Wo ich gerade da bin, war gestern zu faul hier..

März
05. Martina André - Das Rätsel der Templer

April
01. Achlam Kabaha - Überall zu Hause und trotzdem heimatlos
02. Heiko Rolfs - Das mysteriöse Pergament - Teil 1 Begegnungen
03. Heiko Rolfs - Das mysteriöse Pergament - Teil 2 Irrwege
04. Robert Birch - Bereitschaftsalarm

Aktuell: Ivanhoe :D
Signatur von »Paradoxon«


Wo der Feuerberg loht, Glutasche fällt,
Sturmwogen die Ufer umschäumen,
Auf dir, du trotziges Ende der Welt,
Die Winternacht woll'n wir verträumen.
— Joseph Viktor von Scheffel —


Das Leben ist ein Kobayashi-Maru-Test...

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Paradoxon« (16. April 2014, 18:48)


wolfpack

unregistriert

18

Mittwoch, 16. April 2014, 19:22

Vegas Stimmung, hm?......DABO! ^^

Paradoxon

Individueller Benutzertitel

  • »Paradoxon« ist der Autor dieses Themas

Galerie von:
Paradoxon

Gästebuch von:
Paradoxon

Aktuelle Stimmung: antriebslos

Status: Betroffene/r & Angehörige/r

derzeitige Therapieform: ambulante Therapie

Danksagungen: 2124

  • Nachricht senden

19

Mittwoch, 16. April 2014, 19:53

Beobachte das Spiel, nicht die Mädchen :D
Signatur von »Paradoxon«


Wo der Feuerberg loht, Glutasche fällt,
Sturmwogen die Ufer umschäumen,
Auf dir, du trotziges Ende der Welt,
Die Winternacht woll'n wir verträumen.
— Joseph Viktor von Scheffel —


Das Leben ist ein Kobayashi-Maru-Test...

Paradoxon

Individueller Benutzertitel

  • »Paradoxon« ist der Autor dieses Themas

Galerie von:
Paradoxon

Gästebuch von:
Paradoxon

Aktuelle Stimmung: antriebslos

Status: Betroffene/r & Angehörige/r

derzeitige Therapieform: ambulante Therapie

Danksagungen: 2124

  • Nachricht senden

20

Freitag, 7. November 2014, 14:16

Ui, lange nix geschrieben :huh:
Man könnte sagen dieses Jahr wurde ich von den historischen Romanen heimgesucht, ist schon erstaunlich ganz viel anderen (auch ganz viel seltsamen) Kram gelesen als sonst. Weniger bis gar nicht Science-Fiction, kein Wissenschaftszeug, kaum Psychologie und Selbsthilfe, keine Biografien, keine Geschichte. Johnathan Kellerman und Paricia Cornwell haben an mir auch erstaunlicherweise nichts verdient. Es war ein sonderbares Jahr, aber mir ist ja nichts peinlich, es war krasser Scheiß aber auch überraschend nettes dabei ^^
Wir haben vorher so gut wie nie historische Romane gelesen, die haben in der letzten Zeit absolut dominiert. Außerdem viele kostenlose Kindle-Bücher dabei gehabt weil chronisch pleite und so geizig :whistling:

Im Sebtember sieht man dass wir alle Staffeln von Breaking Bad geguckt haben :P


Liste erweitert:

April
01. Achlam Kabaha - Überall zu Hause und trotzdem heimatlos.
02. Heiko Rolfs - Das mysteriöse Pergament - Teil 1 Begegnungen
03. Heiko Rolfs - Das mysteriöse Pergament - Teil 2 Irrwege
04. Robert Birch - Bereitschaftsalarm
05. Martina André - Die Rückkehr der Templer
06. Heiko Rolfs - Das mysteriöse Pergament - Teil 3 Heimkehr

Mai
01. Sophia Farago - Die Braut des Herzogs
02. Walter Scott - Ivanhoe
03. Oliver Pötzsch - Die Henkerstochter
04. Marc Sectoren - Ich bin schon da!

Juni
01. Oliver Pötzsch - Die Henkerstochter und der schwarze Mönch
02. Jörg Nießen - Schauen Sie sich mal diese Sauerei an
03. Carola Herbst - Weiße Wahrheiten
04. Carola Herbst - Septemberfrost

Juli
01. Marcus Hünnebeck - Wenn jede Minute zählt
02. Joseph Smith Fletcher - Der Stadtkämmerer
03. Oliver Pötzsch - Die Henkerstochter und der König der Bettler
04. Heike Koschyk - Die vierte Zeugin

August
01. Raimon Weber - Der Geruch von Eis
02. Oliver Pötzsch - Der Hexer und die Henkerstochter
03. Doris Luser - Ich ritt Gaddafis Pferde
04. Lucinde Hutzenlaub - Hallo Japan
05. Petra Schier - Tod im Beginenhaus
06. Petra Schier - Mord im Dirnenhaus
07. Jutta Ahrens - Verschwörung der Templer

September
01. Petra Schier - Verrat im Zunfthaus

Oktober
01. Edda Minck - ausgeträllert
02. Alfred Wallon - Gefährliche Jagd
03. Andreas Götz - Stirb leise mein Engel
04. Edwin Klein - Das sechste Kreuz
05. Petra Schier - Frevel im Beinhaus
06. John J. Nance - Blackout im Cockpit
07. Petra Schier - Das Haus in der Löwengasse

November
Petra Schier - Verschwörung im Zeughaus <-- aktuell
Signatur von »Paradoxon«


Wo der Feuerberg loht, Glutasche fällt,
Sturmwogen die Ufer umschäumen,
Auf dir, du trotziges Ende der Welt,
Die Winternacht woll'n wir verträumen.
— Joseph Viktor von Scheffel —


Das Leben ist ein Kobayashi-Maru-Test...

Verwendete Tags

Bücher