Sie sind nicht angemeldet.

cay

Starfleet Captain

  • »cay« ist weiblich

Galerie von:
cay

Gästebuch von:
cay

Aktuelle Stimmung: müde

Status: Betroffene/r

derzeitige Therapieform: keine Therapie

Danksagungen: 210

  • Nachricht senden

141

Dienstag, 29. März 2016, 00:02

Woah, der Pizzaboden gefällt mir! *food4* Ich kenn bisher nur ein Rezept mit Blumenkohl, das toll sein soll, aber ich hasse Blumenkohl. ^^

Schilddrüse checken lassen ist n guter Plan - dabei dann aber die Werte vom Doc auch sagen lassen. Manche Ärzte finden nen TSH von 10 noch totaaaaaal in Ordnung (Grenzwert wäre 4). Irgendwie hat sich unter Medizinern noch nicht so ganz rumgesprochen, dass ne Schilddrüsenunterfunktion wirklich wirklich wirklich Symptome macht. *abc39*

Bei mir ists derzeit so, dass ich nur abnehme, wenn ich weniger als 1200kcal zu mir nehme, mit 1200-1500 halte ich mein Gewicht und drüber nehm ich zu. Mein Grundumsatz läge so bei 1700kcal... *jun49*

Dazu sind meine Hände, Füße und Ohren dauerkalt, ich bin schlapp und dauernd müde, einfach meh.... Irgendwie hab ich den Eindruck, dass die Diät die vorher schon vorhandene beginnende Unterfunktion noch verstärkt hat. Mal gucken, ob ich nächste Woche den Hintern hochbekomme um nen neuen Hausarzt zu suchen.

Dennoch hab ichs geschafft, in einem Monat xxxx abzunehmen (zwei Wochen davon waren aber auch Extrem-Diät zum Abnehmbeginn, die allein xxxx gefressen haben ;) ).

Rezepte teilen finde ich übrigens eine tolle Idee. Wir diäten hier zwar nach unterschiedlichen Methoden, aber das ist ja egal. Da findet sich dennoch sicher die ein oder andre Anregung.

Ich reihe mich da auch gleich ein mit unseren großartig leckeren Low Carb-Osterfrühstücksbrötchen:

Low Carb Brot

250g Kichererbsenmehl
50g Haferkleie
4 geh. EL Leinsamen
1 Päckchen Trockenhefe
500g Magerquark
6 Eier
2 TL Salz
Brotgewürz oder Kerne oder Nüsse nach Belieben

Erst die Hefe mit dem Mehl vermischen, dann die restlichen Zutaten dazugeben. Mit der Küchenmaschine oder den Knethaken des Handrührgerätes sehr gut verkneten (wie bei Hefeteig üblich).
Sofort danach in eine gefettete Form geben, gehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat. Das kann schon mal 2 Stunden dauern, je nach Temperatur. Dann im vorgeheizten Ofen bei 200 Grad (evtl. weniger, sind mit den Tests noch nicht fertig) ca. 1 Std. backen.

Auch Brötchen lassen sich daraus formen, die brauchten bei uns ca. 25 Min.. Der Teig wird für einen Brotteig relativ flüssig und die Brötchen damit recht fladenartig - nächstes Mal wollen wir den Quark vorher noch ausdrücken.

Kichererbsenmehl gibts am günstigsten im türkischen Supermarkt (bei uns 2,79€ fürs Kilo - in der Drogerie bezahlt man locker mal das Doppelte für die Hälfte) - eignet sich z.B. auch toll als Ersatz fürs Sojamehl in den o.g. Pfannkuchen. Über Soja kann man ja extrem geteilter Meinung sein, mir persönlich würde es auf keinen Fall auf den Teller kommen.
Signatur von »cay«

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Eni« (30. März 2016, 00:16)


Eni

Auf wackligen Beinen stehendes Stehaufweibchen

  • »Eni« ist weiblich

Galerie von:
Eni

Gästebuch von:
Eni

Aktuelle Stimmung: schlecht

Status: Betroffene/r

derzeitige Therapieform: ambulante Therapie

Danksagungen: 3571

  • Nachricht senden

142

Mittwoch, 30. März 2016, 00:19

Bitte seid so fair anderen gegenüber und schreibt nicht wieviel ihr zu - oder abgenommen habt, ihr wisst es gehört zu den Triggern.
Signatur von »Eni« Liebe Grüße,
Eni
Moderatorin

Teammitglieder Allgemeine Forenhilfe Kontakt



Versuche nie, das Wesen eine Menschen danach zu beurteilen, was in Erscheinung tritt.
Halte nie eines seiner Worte oder einer seiner Handlungen für ein Zeichen seiner Gesinnung.
Es könnte sein, dass derjenige, den du nicht verstehst, Mühe hat sich auszudrücken
oder verständlich zu machen.

Khalil Gibran

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Eni« (30. März 2016, 00:19)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Paradoxon (30. März 2016, 00:27)

Lillyfee86

Seelenzwilling

  • »Lillyfee86« ist weiblich

Galerie von:
Lillyfee86

Gästebuch von:
Lillyfee86

Aktuelle Stimmung: schlecht

Status: Betroffene/r & Angehörige/r

derzeitige Therapieform: keine Angabe

Danksagungen: 30

  • Nachricht senden

143

Mittwoch, 30. März 2016, 12:40

Ja, Cay das ist mit Tunfisch mega lecker. Musst du echt mal ausprobieren.
Vllt. schreibe ich heute Abend paar neue Rezepte rein, wenn es mit einigermaßen geht. :-)

Sorry, Eni . Daran habe ich nicht gedacht .
Signatur von »Lillyfee86« *jun72* Gleich einer ziehenden Wolke durch nichts gebunden : Ich lasse einfach los , gebe mich in die Laune des Windes.

Wolpertinger

Seelensturm

  • »Wolpertinger« ist weiblich

Galerie von:
Wolpertinger

Gästebuch von:
Wolpertinger

Aktuelle Stimmung: andere

Status: Betroffene/r & Angehörige/r

derzeitige Therapieform: ambulante Therapie

Danksagungen: 491

  • Nachricht senden

144

Mittwoch, 30. März 2016, 19:53

Die meisten meiner Rezepte hab ich von der Seite "eatsmarter.de"
Da gibt es so ziemlich alles. Ich hab meist die Kategorie "unter 500 Kalorien" gewählt.
Das tolle ist, dass die Rezepte mir immer auf Anhieb gelungen sind. Bin keine gute Köchin gewesen und war immer so aufgeregt!
Seitdem bin ich viel mutiger geworden :)
Zur Zeit bin ich aber nicht so experimentierfreudig und koche die Rezepte, die ich schon kenne.

Ein Fan von Low Carb bin ich persönlich nicht, weil ich einfach meine Kohlenhydrate brauche.
Aber es gibt dort auch Low Carb Rezepte.

Das Prinzip beim Abnehmen ist ja aber doch relativ simpel:
Entweder man reduziert Fett (was ich bevorzuge) oder man reduziert die Kohlenhydrate.
Wenn man Fett und Kohlenhydrate beiderseits nicht reduziert, dann klappts auch kaum mit dem abnehmen.

Was einem besser taugt, sucht man sich aus.
mir fällt es leichter auf fettreiches Essen zu verzichten.

Und was ich ganz wichtig finde - ich habe NIE etwas gegessen, was mir nicht schmeckt.
Ich habe auch beim abnehmen nur Sachen gegessen, die mir geschmeckt haben.
Es gibt ja so viele Nahrungsmittel, da findet man schon gesunde UND leckere Sachen.
Ich würde mir nie was reinzwingen, was mir nicht schmeckt.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Paradoxon (30. März 2016, 20:10)

Lillyfee86

Seelenzwilling

  • »Lillyfee86« ist weiblich

Galerie von:
Lillyfee86

Gästebuch von:
Lillyfee86

Aktuelle Stimmung: schlecht

Status: Betroffene/r & Angehörige/r

derzeitige Therapieform: keine Angabe

Danksagungen: 30

  • Nachricht senden

145

Mittwoch, 30. März 2016, 20:36

Low Carb bedeutet auch nicht gleich keine Kohlenhydrate. Sondern weniger. Ich habe da eine Gesunde Mischung gefunden . :-) Strickt Low Carb ernähre ich mich auch nicht . Mit dem abnehmen klappt es super.
Wolpertinger ich bin auch keine gute Köchin :D Und es ist schon einiges in die Hose gegangen :P


Heute habe ich mir mal Eiersalat gemacht:
  • 4 Eier
  • 1 Frühlingszwiebel
  • 1/2 rote Paprika
  • 2-3 Gewürzgurken

  • frische Petersilie
  • Für die Mayonnaise
  • 125 ml Sonnenblumenöl
  • 1 Eigelb
  • 1 TL Senf
  • 1 TL Zitronensaft
  • 1 Prise Xucker
  • Eigelb , Senf und Zitrone schön schäumig schlagen und Tropfweise Öl dazu geben. Wichtig ist das man erst wieder Öl hinzugibt wenn sich die vorherige Zugabe des Öls mit der Maße verbunden hat.
  • Alternativ kann man auch Salatcreme nehmen und Naturjogurt runter heben . Ein bisschen Salz und Pfeffer und Senf dazu geben.
Signatur von »Lillyfee86« *jun72* Gleich einer ziehenden Wolke durch nichts gebunden : Ich lasse einfach los , gebe mich in die Laune des Windes.

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Susa (31. März 2016, 20:06), anna31 (30. März 2016, 22:14), Wolpertinger (30. März 2016, 22:04)

Paradoxon

Individueller Benutzertitel

Galerie von:
Paradoxon

Gästebuch von:
Paradoxon

Aktuelle Stimmung: antriebslos

Status: Betroffene/r & Angehörige/r

derzeitige Therapieform: ambulante Therapie

Danksagungen: 2124

  • Nachricht senden

146

Mittwoch, 30. März 2016, 20:38

Haha, das Wolperdoxon-Synchronhirn mal wieder. Haben auch oft und gerne bei eatsmarter gestöbert und das mit den Kohlenhydraten machen wir genauso. Reduzieren müssten und wollen wir die zwar immer, aber nur in Form von Zucker. Zucker ist nämlich eine unserer schlimmsten Süchte, schon seit 25 Jahren. Zumindest hatten wir ca. 2010 aufgehört nur Cola zu trinken (vor allem wegen den Phosphaten) und daraus wurde dann eine Edeka-Eistee-Sucht (aber nur der Zitrone von Gut und Günstig ^^ ), die dann aber auch 2013 mit dem krassen Magengeschiss komplett vorbei war. Doof ist dass da natürlich Kalorien fürs Gewicht fehlen, aber auf die kann man gut und gerne verzichten weil sie nämlich bis auf Gewicht nix hilfreiches machen und einfach nur Schrott sind. Hätten nie gedacht dass das funzt, aber bis letztes Jahr Sommer ging das mit Wasser pur sehr gut. Bis die Tee-Sauferei anfing, da wurden wir schon wieder ausgetrickst, denn ohne Kandis (also Zucker pur) geht das nämlich nicht. Ganz toll, hrhr. Letztes Jahr haben wir auch ab und zu mal wieder ne Genuss-Cola getrunken, aber die verträgt der Kadaver ja auch gar nicht mehr so. Mal zwischendurch eine ist ja okay, aber dann wird die Gier wieder danach größer, deswegen besser ganz lassen. Jedenfalls möchte ich den Zuckerkonsum demnächst mal irgendwie in Angriff nehmen. Zuerst war jetzt in den letzten zwei Jahren an oberster Stelle überhaupt wieder zu essen und was auf die Rippen zu kriegen, das ging leider ohne Zucker überhaupt nicht. Jetzt ist ein Gewichtsbereich erreicht, an dem man langsam wieder auf andere Dinge gucken kann als aufs "Überleben". Das wird superhart, aber gerade auch für den Magen ist die Reduktion von dem Zeugs einfach besser. Es gab mal ne Phase da lief das mit dem Geschmacksnervenumerziehen ganz gut. Deswegen ist auch Ersatzzeug nicht unbedingt das Ziel, sondern sich diesen süßen Klamotten komplett zu entziehen. Außer Äpfeln und Bananen. Es ist davon schon sehr viel geblieben, denn obwohl wir ganz gerne Kekse und Kuchen etc. essen (Ersatzdrogen für Schokolade :rolleyes: ) war das früher weitaus krasser. Sprich das Hauptnahrungsmittel war eben Zucker. In Form von Schokolade aller Art und Cola. Das geht auch mit massivem Untergewicht, tz. ;)
Es bleibt also spannend. ^^
Signatur von »Paradoxon«


Wo der Feuerberg loht, Glutasche fällt,
Sturmwogen die Ufer umschäumen,
Auf dir, du trotziges Ende der Welt,
Die Winternacht woll'n wir verträumen.
— Joseph Viktor von Scheffel —


Das Leben ist ein Kobayashi-Maru-Test...

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Susa (31. März 2016, 20:06), Wolpertinger (30. März 2016, 22:03)

Wolpertinger

Seelensturm

  • »Wolpertinger« ist weiblich

Galerie von:
Wolpertinger

Gästebuch von:
Wolpertinger

Aktuelle Stimmung: andere

Status: Betroffene/r & Angehörige/r

derzeitige Therapieform: ambulante Therapie

Danksagungen: 491

  • Nachricht senden

147

Mittwoch, 30. März 2016, 22:10

Jaaa! Zucker! Wir können da auch nur ganz oder gar nicht. Das ist die allerschwerste Kunst, den zu dosieren. Ganz selten kriegen wir das hin, mal nur fünf Gummibärchen (statt einer ganzen Packung) oder einen Riegel Schokolade (statt einer ganzen Tafel) zu essen. Aber viel leichter ist es, das ganz sein zu lassen. Aber es verlockt eben immer wieder.

Und Kohlenhydrate könnten wir deswegen nie weglassen. Der Körper würde ganz ohne Zucker in Panik verfallen.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Paradoxon (30. März 2016, 22:11)

Jazzy

Seelenwanderer

Galerie von:
Jazzy

Gästebuch von:
Jazzy

Aktuelle Stimmung: aufgeregt

Status: Betroffene/r

derzeitige Therapieform: keine Angabe

Danksagungen: 73

  • Nachricht senden

148

Donnerstag, 31. März 2016, 13:32

Hallo ihr Lieben,

ich will mich auch mal wieder zu Wort melden.

Ich habe ja eigentlich ne ungesunde Ernährungsweise, die ich nach und nach umstellen wollte. Das hat nicht so geklappt und dann habe ich mit Diät-Shakes gut drei Wochen lang etwas abgenommen.
Dann kam ein runder Geburtstag und die Urlaubswoche von meinem Freund... Am Geburtstag und dem Wochenende zugeschlagen und das hat sich so bemerkbar gemacht, dass ich echt frustriert war. Dann war ich auf nem Gesundheitstrip, wollte Basenfasten machen und konnte mich noch aus dem Kurs an manche Sachen erinnern. Außerdem habe ich ja eine Histaminintoleranz und war über Darmreinigung am Nachdenken.
Ich habe mir Flohsamenschalen gekauft, weil die ja ach so toll sind bei Histaminintoleranz. Und verbrachte jeden Tag, an dem ich das Zeug genommen habe, mit Hammer-Kopfschmerzen.
Aus Frust dann wieder zu Mc Donalds, das vertrag ich wenigstens.
Kurzfristig überlegt, ob ich nicht zu nem Heilpraktiker gehen soll, aber ich war dann auch so verzweifelt mit dem Essen, dass ich das ganze unterbrechen musste.
Parallel dazu shoppen gewesen und ich hab in kein einziges Teil aus zig Läden reingepasst. Dann kam der Selbsthass, dass ich zu fett bin und eh nichts auf die Reihe kriege und jetzt auch noch so aussehe und mich hat alles angenervt.

Naja, ich habe die Gedanken nicht zu laut werde lassen, aber es ist schon frustrierend, wenn man sich drei Wochen fast ausschließlich von Flüssignahrung ernährt und dann innerhalb von 1,5 Wochen alles wieder drauf ist.

Ich hab dann Klamotten im Internet bestellt. Vielleicht ist ja was dabei.

Aber mein Gesundheitstrip war mir wieder so eine Lehre. Der Genuss geht flöten, es geht mir schlecht, denn mit Histaminintoleranz ist eben nicht alles gesund und ich bin nur noch gereizt gewesen.

Jetzt bin ich grad krank und dadurch, dass ich gestern und vorgestern nicht vernünftig essen konnte, hab ich wenigstens wieder das Gewicht vor der Urlaubswoche. Keine Ahnung, wie lange ich das durchziehen kann, aber das werde ich nach den Ferien wieder weitermachen. Das vertrag ich wenigstens.

Und Salat hab ich mir jetzt gekauft. Eigentlich mag ich ihn ja, manchmal bin ich nur zu faul zum schnippeln. Aber jetzt muss er ja weg :D

Jedenfalls war mir das wieder eine Lehre. Diese Histaminreaktionen waren so heftig, ich muss da auf meinen Körper einfach hören.

Ich drücke euch die Daumen, dass es bei euch besser läuft.

liebe Grüße

Jazzy

Lillyfee86

Seelenzwilling

  • »Lillyfee86« ist weiblich

Galerie von:
Lillyfee86

Gästebuch von:
Lillyfee86

Aktuelle Stimmung: schlecht

Status: Betroffene/r & Angehörige/r

derzeitige Therapieform: keine Angabe

Danksagungen: 30

  • Nachricht senden

149

Donnerstag, 31. März 2016, 23:05

Ich habe mir heute zum Nachtisch einen Chiasamenpudding gemacht:

4 EL Chiasamen
250 ml Mandelmilch oder ähnliches
(Ich habe mir Kokosnuss-Chocomilch gekauft )
Da diese Milch nicht besonders süß ist kann man noch ein bisschen Süße durch Honig z.b. dazu geben oder auch Zimt
Schön ziehen lassen, am besten über Nacht.


Die Konsestenz ist wie Pudding und schmeckt auch so :-)
Man kann z.b. noch selber eine Vanillesoße zaubern oder Früchte purieren und dazu geben.
Sehr sehr lecker.


*ess17*
Signatur von »Lillyfee86« *jun72* Gleich einer ziehenden Wolke durch nichts gebunden : Ich lasse einfach los , gebe mich in die Laune des Windes.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

anna31 (1. April 2016, 16:50), Paradoxon (31. März 2016, 23:12)

Paradoxon

Individueller Benutzertitel

Galerie von:
Paradoxon

Gästebuch von:
Paradoxon

Aktuelle Stimmung: antriebslos

Status: Betroffene/r & Angehörige/r

derzeitige Therapieform: ambulante Therapie

Danksagungen: 2124

  • Nachricht senden

150

Donnerstag, 31. März 2016, 23:12

Jaa, ich liebe Chiasamen, die Konsistenz ist genial und was man da alles draus machen kann. Essen den Pamps auch gerne pur. Genauso wie Leinsamen. Legga. :)
Signatur von »Paradoxon«


Wo der Feuerberg loht, Glutasche fällt,
Sturmwogen die Ufer umschäumen,
Auf dir, du trotziges Ende der Welt,
Die Winternacht woll'n wir verträumen.
— Joseph Viktor von Scheffel —


Das Leben ist ein Kobayashi-Maru-Test...

cay

Starfleet Captain

  • »cay« ist weiblich

Galerie von:
cay

Gästebuch von:
cay

Aktuelle Stimmung: müde

Status: Betroffene/r

derzeitige Therapieform: keine Therapie

Danksagungen: 210

  • Nachricht senden

151

Donnerstag, 31. März 2016, 23:13

Mit Unverträglichkeiten ist die Ernährungssache ja eh schon echt anstrengend, wenn man dann noch Gewicht reduzieren will, wirds gleich noch ätzender... Da bin ich ganz froh, dass ich so ziemlich alles vertrage.

Wenn die Diät-Shakes dir schmecken und das klappt, wäre es dann nicht eine Option, damit weiterzumachen - vorausgesetzt, die haben Vitamine und Mineralstoffe zugesetzt? Es gibt ja Leute, denen das auf Dauer nix taugt, aber ich persönlich kann mit meinen Shakes sehr gut leben - sie schmecken auch recht süß, was noch zusätzlich vorbeugend gegen Schoko-Japp hilft. :thumbsup:
Die Dinger sind halt echt stressfrei zuzubereiten und man muss sich wenig Gedanken machen.

Heut war ich z.B. bei einem Spieleabend, da wusste ich vorher, dass ich sündigen würde, also gabs nur Shakes und eben etwas Süßkram. Mit drei Shakes mit Milch komm ich auf 750kcal, bin den Tag über ausreichend satt und habe kalorientechnisch Luft für Sünden.

Natürlich seh ich die Shakes nicht als komplette Dauerlösung für meine Ernährung, aber wenns schmeckt und bekommt sind sie halt ne gute Hilfe. Diät-Essen ist ja an sich schon aufwendiger. Wenn man sich das Leben da irgendwie erleichtern kann.... ;)

Wolpis und Doxys, bei mir isses gerade mit der Schokolade auch schlimm. Salzige Knabbereien und Gummizeugs ist nicht so meins, da kann ich mich besser zurückhalten. Aber Schokolade.... Ist halt schlimm. Ich merke aber für mich absolut, dass die weitgehende Reduktion der Kohlenhydrate den Heißhunger allgemein und auch den Schoko-Japp im Besonderen wirklich einschränkt. Ich hätt es auch nie geglaubt bevor ichs ausprobiert habe. Aber den Zusammenhang mit hochschießendem Zucker- und Insulinspiegel spüre ich da an meinem Hunger ganz ganz deutlich.

Allerdings ist für mich auch völlig klar, dass ich niemals komplett auf Sünden verzichten könnte. Das geht einfach nicht, gesunde Ernährung hin oder her. Wenn man Low Carb essen will, gibt es da aber Möglichkeiten:

Gemüsechips, z.B. aus Grünkohl, Möhren, Radi, lassen sich leicht selbst herstellen und schmecken viel viel toller als Chips (die ja eh nicht so mein Suchtprodukt sind).

Gummitiere gibt es auch mit Maltit und/oder Stevia. Maltit als Polyalkohol wirkt abführend, da muss man auf die Menge achten, die man zu sich nimmt. Hat also gleih zwei positive Effekte - einerseits Low Carb und andrerseits muss man sich in der Menge beschränken, wenn man nicht aufm Klo enden will. :D

Schokolade gibt es mit Maltit (habe bisher nur gehört, dass die eklig schmecken soll, aber selbst probieren werd ich evtl. noch) oder mit Xucker (Xylit). Selbes Problem wie bei den Bärchen, aber immerhin ne Option.
Außerdem ist sehr dunkle Schokolade in nicht zu riesigen Mengen auch generell erlaubt.

Und ganz davon ab.... wenn ich eben an den gewissen Tagen im Monat ne Tafel Schokolade verputzen muss.... dann ist das so. Die ganze Tafel ist bei jeder Diät ne blöde Idee, egal ob Low Carb, Low Fat, Schlang im Schlaf, Kohldiät, Weightwatchers, Trennkost oder was weiß ich. :whistling:

Lange Rede, kurzer Sinn - meine Erfahrung ist, dass der Körper die KHs tatsächlich viel weniger vermisst, als man erwartet. Gut, es gibt tatsächlich auch Leute, bei denen das nicht so ist und die bei Low Carb Dauerhunger schieben, aber die Regel ist tatsächlich eher, dass man da sehr positiv überrascht wird.
Signatur von »cay«

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Jazzy (1. April 2016, 13:58)

Wolpertinger

Seelensturm

  • »Wolpertinger« ist weiblich

Galerie von:
Wolpertinger

Gästebuch von:
Wolpertinger

Aktuelle Stimmung: andere

Status: Betroffene/r & Angehörige/r

derzeitige Therapieform: ambulante Therapie

Danksagungen: 491

  • Nachricht senden

152

Donnerstag, 31. März 2016, 23:27

Während dem Abnehmen ist uns das nicht schwer gefallen, Zucker komplett wegzulassen. Schwierig finden wir, wenig davon zu genießen ohne dann reinstopfen zu wollen. Wir üben das immer mal wieder, aber das verlangt uns echt viel ab. Meist lassen wir es dann lieber ganz bleiben. Zucker braucht ja kein Mensch, das ist ja das einzige was man komplett weglassen kann. Aber lecker ist es halt. Wir würden gerne einen guten Mittelweg finden. Dass man wenig Zucker genießen kann, aber auch wieder ein Ende findet.

Paradoxon

Individueller Benutzertitel

Galerie von:
Paradoxon

Gästebuch von:
Paradoxon

Aktuelle Stimmung: antriebslos

Status: Betroffene/r & Angehörige/r

derzeitige Therapieform: ambulante Therapie

Danksagungen: 2124

  • Nachricht senden

153

Donnerstag, 31. März 2016, 23:57

Ich hab leider immer wieder festgestellt dass ohne Kohlenhydrate hier kaum was gegessen wird. Da sind ja so viele Mäkeleien, Spleens und Blockaden bzw. einfach Antipathie. Haben uns mal wieder aufgerafft und Hähnchenfilet gegessen, machen wir vielleicht Samstag auch noch mal. Fleisch bedeutet uns ja irgendwie nix, obwohl das jetzt nicht unbedingt eklig empfunden wird (naja, zumindest wenn es gegrillt ist und nicht öfter als alle zwei Wochen sein muss ^^). Für Eier gilt das gleiche, wobei das so ein Angstprodukt ist (könnten sich ja Myriaden von böse grinsenden Salmonellen drauf tummeln :rolleyes: ) und Fisch geht so gut wie gar nicht, hüstel. Ohne Nudeln, Kartoffeln und Reis wüsste ich gar nix zu essen weil das die einzigen akzeptierten Dinge sind, die auch noch schmecken. :D Obst und Gemüse ist auch so ein leidiges Thema, müsste mehr von her.
Selbstgemachte Gemüsechips oder Sticks sind toll, machen wir gerne im Backofen. :)
Als Schokoladenersatz essen wir Rohkostriegel, sooo toll.
Signatur von »Paradoxon«


Wo der Feuerberg loht, Glutasche fällt,
Sturmwogen die Ufer umschäumen,
Auf dir, du trotziges Ende der Welt,
Die Winternacht woll'n wir verträumen.
— Joseph Viktor von Scheffel —


Das Leben ist ein Kobayashi-Maru-Test...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Paradoxon« (31. März 2016, 23:59)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Wolpertinger (1. April 2016, 12:14)

Wolpertinger

Seelensturm

  • »Wolpertinger« ist weiblich

Galerie von:
Wolpertinger

Gästebuch von:
Wolpertinger

Aktuelle Stimmung: andere

Status: Betroffene/r & Angehörige/r

derzeitige Therapieform: ambulante Therapie

Danksagungen: 491

  • Nachricht senden

154

Freitag, 1. April 2016, 12:17

Wir können auch nicht ohne Kohlenhydrate! Industriezucker weglassen - ja - das geht irgendwie. Aber Kohlenhydrate brauchen wir.
Bei uns hat das viel mit dem Sättigungsgefühl zu tun. Wir haben ja diese immerwährende Angst vorm Verhungern (die kriegen wir nicht wirklich los) und Gemüse und Fleisch essen wir zwar gerne, aber richtig satt macht uns das nicht. Wenn wir ständig Hunger hätten, dann wäre das immerzu mit Panik verbunden.
Wenn wir aber Haferflocken, Nudeln, Reis, Couscous..... usw essen, dann ist dieses Verhungern-Panik-Gefühl nicht vorhanden.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Wolpertinger« (1. April 2016, 12:17)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Paradoxon (1. April 2016, 12:45)

cay

Starfleet Captain

  • »cay« ist weiblich

Galerie von:
cay

Gästebuch von:
cay

Aktuelle Stimmung: müde

Status: Betroffene/r

derzeitige Therapieform: keine Therapie

Danksagungen: 210

  • Nachricht senden

155

Freitag, 1. April 2016, 16:33

Hm, ja, okay, systemübergreifende Mäkeligkeit ist natürlich ein Problem. :D Abgesehen von Blumenkohl und manche Arten von zubereitetem Weißkohl gibts hier zum Glück wenig, das nicht schmeckt (okay, Petersilienwurzeln müssen nicht sein, generell ist Gemüse eher bäääh, ja, aber das krieg ich grad noch in den Griff).

Wolpis, ich hab ja mit der eiweißlastigen Ernährung gerade eben keinen Hunger. Diese Angst ist zwar hier nicht vorhanden, aber hungern fänd ich zumindest ziemlich blöd. ;) Man muss halt drauf achten, dass der Proteinanteil hoch genug ist (das beinhaltet auch Milchprodukte, hast du mal ne ganze Packung Quark mit 20% Fett i.Tr. gefuttert? Ich würd das nicht schaffen, da würd ich vorher platzen :D ), dann klappt das auch bei 90% der Leute. Aber wenn eure Angst natürlich ne Kopfsache ist, würde das ja eh nix helfen. Und davon ab, solang ihr mit eurer Ernährung zufrieden seid, gibts auch keinen Grund was zu ändern.

Das mit dem Zuckerfressen kenn ich allerdings. In Gesellschaft klappt es besser, aber alleine.... wenn die Tafel Schoki im Haus ist, isse dann auch ganz schnell weg. :D Ich habs für mich aufgegeben, daran was zu drehen. Kanns ja übers einkaufen steuern, durch die Angst ist das ja nicht mal eben schnell gemacht. Wenn ich dabei Schoki kaufe, dann auch in dem Wissen, dass ich sie daheim inhalieren werde anstatt sie einzuteilen. Ist dann eben so. Ich genieß sie ja trotzdem irgendwie. ;)
Ich weiß nicht, wie das bei euch mit der Organsiation funktioniert in Bezug auf Dinge, die ins Haus gebracht werden - wenn Einkäufe halbwegs steuerbar sind, wärs doch eigentlich sinnvoller, dass dann darüber zu regulieren und die kleinen Futterattacken einfach hinzunehmen.
Nur weil "die Gesellschaft" der Ansicht ist, dass es ein Zeichen von Schwäche, Willenlosigkeit, whatever ist, wenn man ne Tafel Schokolade auf einmal futtert, muss man sich diesen Schuh ja nicht anziehen.
Signatur von »cay«

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »cay« (1. April 2016, 16:38)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Paradoxon (1. April 2016, 17:27)

Paradoxon

Individueller Benutzertitel

Galerie von:
Paradoxon

Gästebuch von:
Paradoxon

Aktuelle Stimmung: antriebslos

Status: Betroffene/r & Angehörige/r

derzeitige Therapieform: ambulante Therapie

Danksagungen: 2124

  • Nachricht senden

156

Freitag, 1. April 2016, 17:40

ja, der Kopf und das Kollektiv ist immer eine kreative Sache. Ich hab jetzt mit der Essenswiegerei festgestellt dass Sachen jetzt öfter aufgegessen werden wenn sie schon so in die App eingetragen wurden, weil dann muss man ja nicht rechnen und nochmal wiegen. :D Irgendwie süß ^^
Lange Zeit war hier Rambazamba wegen der Schokoladenabstinenz. Die war ja nicht so richtig freiwillig, sondern wegen Magenproblemen. Mittlerweile haben die Stimmchen sich beruhigt und wir sind ganz froh drüber dass der Zwangs-Verzicht dazu geführt hat dass zu einer Abgewöhnung geführt hat. Dann passen mehr andere Sachen rein. Die ganzen Spleens machen das aber auch echt doof. Andererseits fällt und deswegen das Wiegen und Zählen scheinbar nicht so schwer. Es sorgt jedenfalls nicht dafür dass uns der Spaß am Essen vergeht, das tun ja die anderen Sachen eh schon, also kommts darauf nicht mehr an. Grins. Haben es jetzt geschafft den Eiweißanteil etwas hochzufahren (also für unsere Verhältnisse). Hätt ich ohne die App nie geschafft. Um den Mangel auszugleichen isses noch nicht ganz optimal, aber es wird, yeah.
Das mit der Gesellschaft ist ja hier eh wurscht, denn mit dem absonderlichen Essverhalten würden wir durch das Essen von einer ganzenTafel auf einmal eher normaler für die Leute wirken. :D
Signatur von »Paradoxon«


Wo der Feuerberg loht, Glutasche fällt,
Sturmwogen die Ufer umschäumen,
Auf dir, du trotziges Ende der Welt,
Die Winternacht woll'n wir verträumen.
— Joseph Viktor von Scheffel —


Das Leben ist ein Kobayashi-Maru-Test...

Engelsstern1

Seelensturm

  • »Engelsstern1« ist weiblich

Galerie von:
Engelsstern1

Gästebuch von:
Engelsstern1

Aktuelle Stimmung: schlecht

Status: Betroffene/r

derzeitige Therapieform: keine Therapie

Danksagungen: 393

  • Nachricht senden

157

Freitag, 1. April 2016, 17:58

hm...also ich habs mit Schokoladenabstinenz probiert, bisher leider nicht ganz hingehauen.
Ich hab das durchs Kalorienzählen und die Bewegung die ich in den Tag einbaue so gemacht,
dass ich gucke, wieviel Kalorien eine bestimmte Menge an Schokolade hat und esse eben
nur soviel davon, dass ich nicht über meinen Tagesbedarf bzw. über den festgelegten
Gesamtumsatz komme. Habe aber schon festgestellt, dass das auch doof ist und ich dann
doch lieber mehr sattmachende Dinge essen sollte wie Früchtequark oder sowas, weil
das mehr Sinn macht wie Schokolade. Aber wenns mir so geht wie jetzt grade, dann brauch
ich halt ein bisschen Nervennahrung. Will aber sehen, wieder mehr auf gesündere Alternativen
zurückzugreifen wie Obst oder eben Quark. Die Woche wird abnehmtechnisch wohl nichts
gebracht haben, da ich fast immer den gesamten Gesamtbedarf in Anspruch genommen habe
und nichts eingespart habe. Aber naja. Was solls. Ich hab ja Zeit dafür, in Ruhe abzunehmen.
Muß ja nicht schnell gehen. Hauptsache überhaupt.
Signatur von »Engelsstern1«
Liebe Grüße
Engelsstern1


Du weißt nicht,

wie schwer die Last ist,
die du nicht trägst.


Sprichwort aus Zimbabwe

cay

Starfleet Captain

  • »cay« ist weiblich

Galerie von:
cay

Gästebuch von:
cay

Aktuelle Stimmung: müde

Status: Betroffene/r

derzeitige Therapieform: keine Therapie

Danksagungen: 210

  • Nachricht senden

158

Samstag, 2. April 2016, 01:43

Die Leute, mit denen ich viel Freizeit verbringe, haben 1: Laktoseintoleranz, 2: Glutenintoleranz, 3: Glutenintoleranz, Fruktoseintoleranz und Milcheiweißallergie und 4: Morbus Crohn (bloß nix "Gesundes").

Ich glaub da könnte mein Essverhalten noch so seltsam sein, es würde niemandem auffallen. :D
Signatur von »cay«

Empel

Seelensturm

  • »Empel« ist weiblich

Galerie von:
Empel

Gästebuch von:
Empel

Aktuelle Stimmung: antriebslos

Status: Betroffene/r

derzeitige Therapieform: ambulante Therapie

Danksagungen: 102

  • Nachricht senden

159

Samstag, 2. April 2016, 08:06

Ich steig auch ein, aber nicht um Gewicht zu verlieren, sondern mich besser zu ernähren.
Hat irgendjemand hier Ideen, wie man von einer sucht nach extrem würzigem wegkommt? Ich esse täglich Chips (nur stark gewürzte), nicnacs, asianudeln oder irgendwasanderes stark gewürztes. Normales Essen schmeckt für mich sehr langweilig, das war auch schon immer so. Ich liebe es extrem - auch scharf oder süß, Hauptsache stark. Und gesunde Dinge wie Gemüse schmecken leider nicht stark :/ kennt jemand das Problem und hat eventuell gesündere Alternativen?

Wolpertinger

Seelensturm

  • »Wolpertinger« ist weiblich

Galerie von:
Wolpertinger

Gästebuch von:
Wolpertinger

Aktuelle Stimmung: andere

Status: Betroffene/r & Angehörige/r

derzeitige Therapieform: ambulante Therapie

Danksagungen: 491

  • Nachricht senden

160

Samstag, 2. April 2016, 08:19

Man kann sehr gesund und trotzdem stark gewürzt kochen. Indisch oder asiatisch vor allem. Chili ist hervorragend für den Stoffwechsel. Wenn du Gemüse nicht so gern isst, wenn du viel Gewürze verwendest, dann schmeckt das nicht mehr so raus, hihi. Also der Gemüse Geschmack.

Ich würze immer stark beim kochen. Man muss lediglich mit dem Salz etwas aufpassen (das zählt wohl auch nicht zu den Gewürzen), aber wenn man viel andere verwendet, kann man das Salz einschränken.

Abnehmen tut man trotzdem. Die Kalorien sind ja nicht in den Gewürzen. Aber es schmeckt mir einfach besser.