Sie sind nicht angemeldet.

1

Sonntag, 23. Januar 2011, 19:02

Gibt es auch Betreutes Wohnen für Erwachsene?

Wisst ihr, ob es auch ein Betreutes Wohnen für Erwachsene gibt?
Ih habe mal gegoogelt, aber ich finde nichts...

Nun ja, ich komme einfach mit meiner Wohnung nicht mehr zurecht und ich glaube, es wäre für mich besser, wenn ich in so ne Art Betreutes Wohnen kommen würde... Es kann so einfach nicht mehr weiter gehen... *schnief* ;(

Liebe Grüße

Meggie

spiegel

einfach ich

Galerie von:
spiegel

Gästebuch von:
spiegel

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 23. Januar 2011, 22:26

also es gibt bereutes wohnen auch für erwachsene, aber ich weiß nicht genau ob es bei dir in der nähe sowas gibt. ich würd mal bei der nächsten caritas oder beim sozialamt nachfragen die kennen sich meistens sehr gut aus.
lieben gruß spiegel

3

Sonntag, 23. Januar 2011, 22:27

Vielen Dank für den Hinweis, habe im I-nez nicht wirklich was dazu gefunden nur bei Frankfurt.... *schnief*

spiegel

einfach ich

Galerie von:
spiegel

Gästebuch von:
spiegel

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 23. Januar 2011, 22:47

manchmal findet man auch nichts im netz, wenn das ein betreuungsrahmen ist wo menschen wohnen die geschützt werden müssen, sodass man alles nur über ein amt laufen lassen kann, so ist das bei meiner wg wo ich wohn da findet man auch nichts was ganz gut ist.
lieben gruß

edit: bei google einfach mal caritas erfurt eingeben da kommt man auf die seite von denen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »spiegel« (23. Januar 2011, 22:47)


kyynel

Seelentänzer

  • »kyynel« ist weiblich

Galerie von:
kyynel

Gästebuch von:
kyynel

Aktuelle Stimmung: müde

Status: Betroffene/r

derzeitige Therapieform: ambulante Therapie

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

5

Montag, 24. Januar 2011, 11:34

Da kann ich spiegel zustimmen, in meinem Bekanntenkreis ist jemand im betreuten Wohnen. Bei ihm lief das über die Caritas. Würde dort einfach mal
nachfragen, an wen du dich in deiner Stadt wenden musst.
Signatur von »kyynel« Kämpfe
um das, was dich weiter bringt. Akzeptiere das, was du nicht ändern
kannst. Und trenne dich von dem, was dich runterzieht.

Crunchy

I'm so crunchy

  • »Crunchy« ist weiblich

Galerie von:
Crunchy

Gästebuch von:
Crunchy

Aktuelle Stimmung: krank

Status: Betroffene/r

derzeitige Therapieform: ambulante Therapie

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 25. Januar 2011, 13:51

eine ehem mitpatientin (28 j) ist auch im betreuten wohnen. das ist hier im raum oldenburg, aber das gibts mit sicherheit auch in deiner nähe!
Signatur von »Crunchy«
Das Leben ist schön, man muss es nur aus einem anderen Blickwinkel betrachten
*girl106*

Ich bin nicht perfekt, aber so nahe dran, dass es mir selbst Angst macht

*schild5*

Angel

Seelenzwilling

  • »Angel« ist weiblich

Galerie von:
Angel

Gästebuch von:
Angel

Aktuelle Stimmung: mittelmäßig

Status: Betroffene/r & Angehörige/r

derzeitige Therapieform: ambulante Therapie

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 27. Januar 2011, 11:17

Hallo,

es gibt zwei verschiedene Arten von betreutem wohnen für Erwachsene.
Einmal besteht die Möglichkeit das ein Betreuer z.B. von der Diakonie zu dir in deine Wohnung kommt und dir bei der Bewältigung des Alltages zur Seite steht oder aber es besteht die Möglichkeit in einer Einrichtung betreut zu Wohnen. Mein Mann ist gerade in so einer Einrichtung. Allerding ist es dort dann so das man dann fast sein komplettes Geld abgeben muß und nur noch eine Art Taschengeld bekommt.
'für weitere Fragen stehe ich gerne zur Verfügung

LG
Signatur von »Angel«
Mitternacht
Es war Mitternacht ich ging hinaus mit Tränen im Gesicht und frisch
getrocknetem Blut von den Schnitten in meinen Herzen. Legte ich mich auf
das gefrorene Gras, Schmerz durch strömte mich, ich zitterte aber nicht
vor Kälte, es war Angst.
Ich blickte hinauf zum Himmel ganz Schwarz mit vielen kleinen
schimmernden Punkten hing er über mir. Ich zündete mir eine Zigarrete an
und blies den Rauch hinauf. Ich starrte ihn an wie er nach oben zog.
Ich wünschte mir mit ihm zu fliegen in den wunder schönen Himmel hinauf.
Es begann zu regnen und ich spürte Tropfen auf meiner Haut, sie perlten
über meinen Körper wie meine Tränen.

Die Sehnsucht nach dem Himmel wurde stärker ich schloss die Augen
und stellte mir vor wie es dort ist. Mir wurde ganz warm, in Gedanken
saß ich auf einem Stern mit einem Engel.

Nach einer Weile schlief ich ganz ruhig ein der Engel küsste meine
Stirn und liess so die Narben auf meiner Seele und meinem Herzen
verschwinden.

Zum ersten mal fühlte ich mich gut. Der Engel hielt mich im‚ Arm es
war schön warm, ich war glücklich hatte endlich das Gefühl zu leben, zu
schweben auf einer Wolke.

Ich war erfroren doch endlich frei

8

Donnerstag, 27. Januar 2011, 20:05

Hallo Angel,

vielen lieben Dank für diese Informatioon! Ich habe allerdings mit meiner Betreuerin, welche ich bereits vom Jugendamt habe besprochen, dass ich erstmal meinen Klinikaufenthalt hinter mich bringe, bevor ich mir um meine Zukunft weiter Gedanken mache, vielleicht hilft es ja sogar so gut, dass ich meine Wohnung behalten kann.

Liebe Grüße

Angel

Seelenzwilling

  • »Angel« ist weiblich

Galerie von:
Angel

Gästebuch von:
Angel

Aktuelle Stimmung: mittelmäßig

Status: Betroffene/r & Angehörige/r

derzeitige Therapieform: ambulante Therapie

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 27. Januar 2011, 20:25

Da drücke ich dir die Daumen das es klappt.
Wie gesagt vor einem aufgeben der Wohnung würde ich auch erstmal ein Betreuteswohnen in der eigenen Wohnung versuchen.

Liebe Grüße

Angel
Signatur von »Angel«
Mitternacht
Es war Mitternacht ich ging hinaus mit Tränen im Gesicht und frisch
getrocknetem Blut von den Schnitten in meinen Herzen. Legte ich mich auf
das gefrorene Gras, Schmerz durch strömte mich, ich zitterte aber nicht
vor Kälte, es war Angst.
Ich blickte hinauf zum Himmel ganz Schwarz mit vielen kleinen
schimmernden Punkten hing er über mir. Ich zündete mir eine Zigarrete an
und blies den Rauch hinauf. Ich starrte ihn an wie er nach oben zog.
Ich wünschte mir mit ihm zu fliegen in den wunder schönen Himmel hinauf.
Es begann zu regnen und ich spürte Tropfen auf meiner Haut, sie perlten
über meinen Körper wie meine Tränen.

Die Sehnsucht nach dem Himmel wurde stärker ich schloss die Augen
und stellte mir vor wie es dort ist. Mir wurde ganz warm, in Gedanken
saß ich auf einem Stern mit einem Engel.

Nach einer Weile schlief ich ganz ruhig ein der Engel küsste meine
Stirn und liess so die Narben auf meiner Seele und meinem Herzen
verschwinden.

Zum ersten mal fühlte ich mich gut. Der Engel hielt mich im‚ Arm es
war schön warm, ich war glücklich hatte endlich das Gefühl zu leben, zu
schweben auf einer Wolke.

Ich war erfroren doch endlich frei