Sie sind nicht angemeldet.

trailhound

Seelenkind

  • »trailhound« ist der Autor dieses Themas

Galerie von:
trailhound

Gästebuch von:
trailhound

Aktuelle Stimmung: sehr gut

Status: Betroffene/r

derzeitige Therapieform: keine Therapie

Danksagungen: 8

  • Nachricht senden

21

Samstag, 3. September 2016, 09:42

O.K.

Vielen Dank für Eure Antworten !!

trailhound

Seelenkind

  • »trailhound« ist der Autor dieses Themas

Galerie von:
trailhound

Gästebuch von:
trailhound

Aktuelle Stimmung: sehr gut

Status: Betroffene/r

derzeitige Therapieform: keine Therapie

Danksagungen: 8

  • Nachricht senden

22

Samstag, 10. September 2016, 09:55

Guten Morgen zusammen,

ich habe noch 2 Fragen bitte.

1. Ich war gestern beim VdK und konnte fast alles klären. Ich werde den Antrag auf Erwerbsminderungsrente stellen. Der VdK würde mir den Antrag sogar zusammen mit mir ausfüllen was mir durchaus entgegen kommen würde da ich massive Konzentrationsschwierigkeiten habe. Vergesse beim Schreiben ständig Wörter etc. etc.

Der Termin hierfür wäre aber erst am 26.10. , also nach dem Termin bei der Rentenversicherung am 10.10.

Was mich in diesem Zusammenhang von Anfang an irritiert hat, auch die Rentenversicherung will den Antrag mit mir ausfüllen !? Vielleicht bin ich, geprägt durch die Erfahrungen mit dem Arbeitsamt, etwas zu skeptisch, aber es erscheint mir unlogisch, dass man dort tatsächlich Unterstützung zum Erhalt der Leistung bekommt.

Normalerweise würde ich erwarten, dass man im Vorfeld alles tut um eine Leistung zu verhindern. Allerdings muss ich nochmal wiederholen, dass der Ersttermin sehr positiv war und der Vorschlag zur Beantragung der Rente von der SB der Rentenversicherung kam.

Ich würde auf jeden Fall die Unterstützung des VdK bevorzugen falls ihr mir nicht sagt ich kann auch zum Termin zur RV gehen.

Wie komme ich dann am Besten aus dem Termin am 10.10. raus ohne dass mir ggf. Nachteile dadurch entstehen ?


2. Die Krankenkasse hat mir einen netten Brief geschrieben. Sie möchten alles tun um meine Genesung und die Wiedereingliederung in den Arbeitsprozess (welche Arbeit ????)
zu unterstützen. Ich soll mich deswegen bei Ihnen melden.

Gehe ich recht in der Annahme, dass ich dort keine Details preis geben muss ? Ich bin arbeitsunfähig weil ich krank bin und ich weiß nicht, wann ich wieder genesen bin !?

Ggf. kann ich ja sagen, dass ich einen Antrag auf Erwerbsminderungsrente gestellt habe.

Vorab schon lieben Dank an Euch.

VG
Christian

Wolpertinger

Seelensturm

  • »Wolpertinger« ist weiblich

Galerie von:
Wolpertinger

Gästebuch von:
Wolpertinger

Aktuelle Stimmung: andere

Status: Betroffene/r & Angehörige/r

derzeitige Therapieform: ambulante Therapie

Danksagungen: 491

  • Nachricht senden

23

Samstag, 10. September 2016, 12:28

Den ersten Rentenantrag haben wir gemeinsam mit der Rentenversicherung ausgefüllt. Das war gut und lief problemlos. Ausserdem ist es kostenfrei. Der VDK hingegen verlangt regelmäßig Beiträge.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

trailhound (13. September 2016, 10:14)

cay

Starfleet Captain

  • »cay« ist weiblich

Galerie von:
cay

Gästebuch von:
cay

Aktuelle Stimmung: müde

Status: Betroffene/r

derzeitige Therapieform: keine Therapie

Danksagungen: 210

  • Nachricht senden

24

Samstag, 10. September 2016, 22:34

Bei der Krankenkasse musst du dich gar nicht melden. ;) Wenn du willst und dir evtl. etwas davon versprichst, dann tu es, aber.... ich wüsste jetzt nicht, was. Ich hab in meiner AU-Phase einige solcher Briefe bekommen, aber alle ignoriert.

Bzgl. des Rentenantrags kann ich dein Misstrauen gegenüber der DRV nachvollziehen. Würde mir ähnlich gehen. Allerdings meine ich, auch schon anderswo gehört zu haben, dass die Hilfe bei der Antragstellung bei einem DRV-Termin ganz gut sei. Ich vermute mal, dass es für die DRV nicht nötig ist, Antragstellende schon beim Antrag zu belabern und zu betucken, weil sie auch später noch (über Gutachten oder einfach so) genügend Möglichkeiten zur Ablehnung haben. ;) Das sieht ja bei AfA/JC anders aus, da ist es aus Behördensicht ja sinnvoll, eine Antragstellung zu verhindern, da der Antrag ja sonst in den meisten Fällen zu bewilligen wäre.

Ich persönlich würde mich am ehesten via Google selbst informieren und das allein machen. Allerdings hab ich generell eher schlechte Erfahrungen damit gemacht, mich von irgendwem beraten zu lassen. Es geht immer schief, was ich nicht selbst mache... oder so.
Aber mit Konzentrationsschwierigkeiten ist das natürlich auch nicht gerade optimal.
Ich würde dir aber empfehlen, egal auf welche Beratung du dich verlassen wirst, alles nochmal selbst zu überprüfen, was dir Spanisch vorkommt. Bei der DRV bist du ja eh schon ein wenig misstrauisch, aber auch der VDK hat halt nicht immer die beste Beratung. Die Qualität soll da von Ort zu Ort ziemlich stark schwanken und teils ziemlich wenig taugen.
Signatur von »cay«

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

trailhound (13. September 2016, 10:14)

Wolpertinger

Seelensturm

  • »Wolpertinger« ist weiblich

Galerie von:
Wolpertinger

Gästebuch von:
Wolpertinger

Aktuelle Stimmung: andere

Status: Betroffene/r & Angehörige/r

derzeitige Therapieform: ambulante Therapie

Danksagungen: 491

  • Nachricht senden

25

Sonntag, 11. September 2016, 08:09

Und mach dir von ALLEM was du abgibst und ausgefüllt hast Kopien für deine Unterlagen. Das kann sehr hilfreich sein, falls ein Widerspruch oder irgendwann der nächste Rentenantrag nötig sind.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

trailhound (13. September 2016, 10:14), cay (12. September 2016, 14:38)

trailhound

Seelenkind

  • »trailhound« ist der Autor dieses Themas

Galerie von:
trailhound

Gästebuch von:
trailhound

Aktuelle Stimmung: sehr gut

Status: Betroffene/r

derzeitige Therapieform: keine Therapie

Danksagungen: 8

  • Nachricht senden

26

Dienstag, 13. September 2016, 10:22

Oh je, ich und Entscheidungen treffen....

Habe halt Angst etwas falsch zu machen.

Mit dem VdK hatte ich eigentlich keinen so guten Start, insbesondere auch was die zeitnahe Vergabe von Terminen betrifft.

Der eine hätte vor dem 22.08. statt finden müssen. Trotz mehrmaligen Hinweis auf die Wichtigkeit des Termins (beim AA) habe ich erst für den 09.09. einen Termin bekommen.

Und jetzt auch wieder. Termin bei der Rentenversicherung 10.10., Termin VdK 26.10.

Mag durch aus sein, dass ich momentan ziemlich Angst gesteuert bin und es etwas an rationalem Denken mangelt, aber ich weiß momentan nicht, wie ich den Termin am 10.10.
am Besten cancele.

Muss/soll ich einen Grund angeben ?

Und, auch wenn das jetzt lächerlich klingen mag, könnte es sein, dass die RV die Absage als Misstrauensvotum wertet und mir dadurch ggf. Nachteile entstehen ?

Lg.
Christian

Wolpertinger

Seelensturm

  • »Wolpertinger« ist weiblich

Galerie von:
Wolpertinger

Gästebuch von:
Wolpertinger

Aktuelle Stimmung: andere

Status: Betroffene/r & Angehörige/r

derzeitige Therapieform: ambulante Therapie

Danksagungen: 491

  • Nachricht senden

27

Dienstag, 13. September 2016, 11:13

Ich verstehe nicht, warum du den Termin absagen willst. So ein Rentenantrag kann mit der Bearbeitung einige Monate dauern und desto schneller er gestellt ist, um so schneller geht es.

Dich will dort niemand in die Pfanne hauen. Die wollen dir helfen.

Wirtschaftlich betrachtet tust du der RV einen Gefallen, desto länger du den Antrag raus zögerst. Da ist dir niemand böse, wenn du den Termin absagst. Da werden auch keine geheimen Aktenvermerke gemacht. Der Termin wird gestrichen. Fertig. Vergiss nicht - du willst was von denen - nicht umgekehrt. Da wird dir keiner nachlaufen, um dir deine Rente aufzuzwingen.

Wenn du den Termin absagen willst, absagen, fertig.

Ich versteh nur die Logik dahinter nicht.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Paradoxon (13. September 2016, 13:20)

Lena1993

Roter Phönix

  • »Lena1993« ist weiblich

Galerie von:
Lena1993

Gästebuch von:
Lena1993

Aktuelle Stimmung: sehr schlecht

Status: Betroffene/r

derzeitige Therapieform: keine Angabe

Danksagungen: 614

  • Nachricht senden

28

Dienstag, 13. September 2016, 11:58

Huhu *girl203*

Vielleicht versteh ich da was falsch, weil ich die Abläufe auch nicht kenne, aber ich würde auch zuerst den Termin beim VdK wahrnehmen wollen, bevor ich zur Rentenversicherung gehe, weil ich vorher informiert sein will und Angst hätte, etwas falsches zu sagen oder etwas falsches anzugeben, was mir dann Nachteile einbringt, aber vielleicht seh ich das auch zu eng. In die Pfanne will man jemanden sicher nicht hauen, aber wenn die Möglichkeit besteht Leistungen abzulehnen, dann werden sie das wohl auch tun denke ich. Sind nur so meine Gedankengänge dazu, wie gesagt ich kenn mich da nicht aus.

Liebe Grüße *girl46*
Lena
Signatur von »Lena1993«
*girl169*

cay

Starfleet Captain

  • »cay« ist weiblich

Galerie von:
cay

Gästebuch von:
cay

Aktuelle Stimmung: müde

Status: Betroffene/r

derzeitige Therapieform: keine Therapie

Danksagungen: 210

  • Nachricht senden

29

Dienstag, 13. September 2016, 18:31

Jepp. Wie gesagt, ich wär da auch misstrauisch gegenüber der DRV-Beratung. Kanns nachvollziehen, erstmal zum VdK zu wollen.

Solang es dort "nur" ein Problem mit zu wenigen freien Terminen gibt, ist das ja halb so wild. In der Regel kann man ja immer erstmal fristwahrend Widerspruch einlegen und Begründungen nachreichen - das ist zwar unangenehm, aber erstmal kein Kriterium für die Qualität der Beratung, denke ich.

Ansonsten haben Wolpis da sicher recht - es wird bei der DRV keinen interessieren, dass du absagst. Da würd ich mir keine großen Kopf um irgendwelche Begründungen machen und einfach um einen neuen Termin nach dem 26.10. bitten.
Signatur von »cay«

Molly123

Einsame Seele

Galerie von:
Molly123

Gästebuch von:
Molly123

Aktuelle Stimmung: sehr gut

Status: Betroffene/r

derzeitige Therapieform: keine Therapie

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

30

Freitag, 14. Oktober 2016, 13:33

Hey,

Würde mich interessieren, was aus der Sache geworden ist! :)

GlG

trailhound

Seelenkind

  • »trailhound« ist der Autor dieses Themas

Galerie von:
trailhound

Gästebuch von:
trailhound

Aktuelle Stimmung: sehr gut

Status: Betroffene/r

derzeitige Therapieform: keine Therapie

Danksagungen: 8

  • Nachricht senden

31

Freitag, 18. November 2016, 14:12

Hallo Ihr,

gestern kam der Brief von der Rentenversicherung.

Wiedergeben kann ich ihn noch nicht, ich verstehe ihn schlicht und ergreifend nicht.

Während man mir bei meinem persönlichen Ersttermin sagte, "solle ich den Antrag stellen um finanziell abgesichert zu sein um mich dann in Ruhe um meine Genesung zu kümmern."

Jetzt scheint es genau anders herum zu sein. Ich soll erst eine Rehamaßnahme machen und dann entscheidet man über die Rente.

Ich würde das Schreiben gerne einstellen, aber öffentlich ist das vielleicht keine so gute Idee. Ich könnte es aber jedem via PN schicken den es interessiert oder alle persönlichen/
sensiblen Sachen unkenntlich machen.

Oder ich stell es in den Passwort geschützten Bereich ein !?

Was meint Ihr ?

LG
Chris

Eni

Auf wackligen Beinen stehendes Stehaufweibchen

  • »Eni« ist weiblich

Galerie von:
Eni

Gästebuch von:
Eni

Aktuelle Stimmung: schlecht

Status: Betroffene/r

derzeitige Therapieform: ambulante Therapie

Danksagungen: 3571

  • Nachricht senden

32

Freitag, 18. November 2016, 23:29

Das is das übliche bei denen, weil es oft Fälle gibt, wo Reha Wunder bewirkt und man wieder arbeitsfähig geschrieben werden kann. Was mündlich meist gesagt wird , ist eh wage richtig. Zumal ein Rehaantrag auch einige Zeit braucht um bewilligt zu werden und in der Zeit kann viel passieren und wenn die Klinik anruft,kannst du immernoch absagen .
Signatur von »Eni« Liebe Grüße,
Eni
Moderatorin

Teammitglieder Allgemeine Forenhilfe Kontakt



Versuche nie, das Wesen eine Menschen danach zu beurteilen, was in Erscheinung tritt.
Halte nie eines seiner Worte oder einer seiner Handlungen für ein Zeichen seiner Gesinnung.
Es könnte sein, dass derjenige, den du nicht verstehst, Mühe hat sich auszudrücken
oder verständlich zu machen.

Khalil Gibran

Wilma

Seelenwanderer

Galerie von:
Wilma

Gästebuch von:
Wilma

Danksagungen: 67

  • Nachricht senden

33

Samstag, 19. November 2016, 05:25

Guten Morgen trailhound,
um dir jetzt einen Rat geben zu können muß ich nochmal nachfragen jetzt hast du den Termin bei der DRV wahrgenommen und einen Antrag gestellt auf EU Rente?Und wenn ja was hast du persönlich dem Antrag wenn noch hinzugefügt wie zB Arztbriefe von deinem behandelnden Phychater,Hausarzt und eine persönliche Auflistung deiner Beschwerden und symthome vom Tagesablauf wie sie dich beeinträchtigen?

Lieben Gruß Wilma

trailhound

Seelenkind

  • »trailhound« ist der Autor dieses Themas

Galerie von:
trailhound

Gästebuch von:
trailhound

Aktuelle Stimmung: sehr gut

Status: Betroffene/r

derzeitige Therapieform: keine Therapie

Danksagungen: 8

  • Nachricht senden

34

Samstag, 19. November 2016, 09:32

@eni: Zunächst einmal weiß ich gar nicht was das für eine Reha sein soll. Ich vermute eine Entzugsnachsorge. Der Entzug ist aber nicht ohne weiteres möglich, da ich einen stationären Aufenthalt nicht durchstehe. Seit meinem Rückfall in 2005 lebe ich bei meiner Mutter. Eine Übernachtung alleine, egal ob in meiner Wohnung oder woanders, ist leider aufgrund meiner
Ängste nicht möglich.

@Wilma: ja, richtig. Ich war bei der DRV, habe dort den Antrag mit der Sachbearbeiterin ausgefüllt und von ihr auch die Aussage erhalten, dass es jetzt zunächst gilt finanzielle Sicherheit zu erlangen damit ich mich in Ruhe um meine Gesundung kümmern kann.

Alle mir vorliegenden Atteste habe ich eingereicht zzgl. einer 5-seitigen Auflistungen meiner Probleme, Beschwerden, Tagesablauf etc. etc.

Lg.
Chris

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »trailhound« (19. November 2016, 09:35)


trailhound

Seelenkind

  • »trailhound« ist der Autor dieses Themas

Galerie von:
trailhound

Gästebuch von:
trailhound

Aktuelle Stimmung: sehr gut

Status: Betroffene/r

derzeitige Therapieform: keine Therapie

Danksagungen: 8

  • Nachricht senden

35

Samstag, 19. November 2016, 09:36

Sry. f.d. Schriftgröße. KA wie das passiert ist. Lässt sich nicht korrigieren....

Wilma

Seelenwanderer

Galerie von:
Wilma

Gästebuch von:
Wilma

Danksagungen: 67

  • Nachricht senden

36

Samstag, 19. November 2016, 17:50

Hallo trailhound,
das wichtigste ist jetzt für dich das du dich AU schreiben läßt und dich weiterhin in Behandlung begibst bei deinem Hausarzt und auch deinem Phychologen.Dort muß jetzt Munition gesammelt werden wenn ich das mal so salopp schreiben darf um zu begründen können bei der DRV das du Rehaunfähig bist.Sprich deine Ängste bei deinen behandelnden Ärzten an und was sie bei dir auslösen jetzt wo du davon erfahren hast das du zur Reha erst sollst.
Reha geht vor Rente im Antragsverfahren bei der DRV es muß aber jetzt nicht bedeuten zwingend das dein Antrag auf Reha genehmigt wird es kann auch sein das der Rehaantrag umgewandelt wird in einen EU Rentenantrag.
Lass dir helfen von deinen Ärzten und dich unterstützen beim ausfüllen und lege Au Bescheinigung vom Phychologen bei sowie einen kurzen Arztbrief von deinen Ärzten bitte sie darum um ihre Einschätzung das du Rehaunfähig bist usw.

Für den Fall das der Rehaantrag genehmigt wird und du von der Klinik angeschrieben wirst bitte vorab um ein Erstgespräch persönlich mit einem behandelnden Arzt und erkläre ihm nochmal ausführlich deine ganzen Ängste der geplante Rehaantritt auslöst bei dir.Meist entscheiden dann vor Ort die Ärzte das du Rehaunfähig bist und der Drops ist gelutscht und dein Antrag wird in einen EU Antrag umgewandelt dann.

Auf keinen Fall empfehle ich dir einfach den Termin abzusagen wenn eine Einladung per Post kommt oder per Anruf das gilt als Verweigerung und du bekommst dann Probleme mit dem Amt wegen Mitwirkungspflicht usw.Der beschriebene erste Weg gemeinsam das mit der Klinik und deinen Ärzten zu machen ist der richtige.

Das alles ist jetzt nicht schön für dich und auch sehr belastend lass dich unterstützen von deinen Ärzten die sind erfahren auch in diesen Angelegenheiten und können evtl auch mit der Rehaklinik in Kontackt treten oder der DRV .

Ich drücke dir die Daumen ganz fest das sich alles zum Guten wenden wird für dich.

Lieben Gruß Wilma

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

trailhound (20. November 2016, 18:10)

trailhound

Seelenkind

  • »trailhound« ist der Autor dieses Themas

Galerie von:
trailhound

Gästebuch von:
trailhound

Aktuelle Stimmung: sehr gut

Status: Betroffene/r

derzeitige Therapieform: keine Therapie

Danksagungen: 8

  • Nachricht senden

37

Sonntag, 20. November 2016, 16:56

Vielen lieben Dank für Deine ausführliche Antwort, Wilma. Und fürs Daumen drücken....

Krank geschrieben bin ich schon seit August.

Meinen Hausarzt und meinen Psychiater werde ich morgen sofort kontaktieren.

Was ich jetzt aber noch nicht weiß:

Ich bin von der DRV aufgefordert mich an eine Suchtkrankenberatung zu wenden.

Dazu wurde ein Schreiben mit geschickt, welches ich binnen 2 Wochen an die DRV zurücksenden muss.

Dort kann ich nur folgendes auswählen:

"Ich bin mit der Durchführung der Maßnahme

a.) Einverstanden und ich habe am xx.xx.xxxx einen Termin bei der Beratungsstelle zur Erstellung eines Sozialberichts vereinbart.

b.) nicht einverstanden (bitte begründen).

Was kreuze ich denn hier an ?

Danke und lg.
Christian

trailhound

Seelenkind

  • »trailhound« ist der Autor dieses Themas

Galerie von:
trailhound

Gästebuch von:
trailhound

Aktuelle Stimmung: sehr gut

Status: Betroffene/r

derzeitige Therapieform: keine Therapie

Danksagungen: 8

  • Nachricht senden

38

Sonntag, 20. November 2016, 17:19

P.S.:

Eine Einladung von einem KH habe ich noch nicht.

trailhound

Seelenkind

  • »trailhound« ist der Autor dieses Themas

Galerie von:
trailhound

Gästebuch von:
trailhound

Aktuelle Stimmung: sehr gut

Status: Betroffene/r

derzeitige Therapieform: keine Therapie

Danksagungen: 8

  • Nachricht senden

39

Sonntag, 20. November 2016, 17:45

P.P.S.:

Sorry....

Was für eine Reha-Maßnahme könnte überhaupt gemeint sein ? Die Sucht-Nachsorge ?

siri

Seelentänzer

Galerie von:
siri

Gästebuch von:
siri

Danksagungen: 88

  • Nachricht senden

40

Montag, 21. November 2016, 00:31

hallo,
habe dich gerade gelesen. du kannst keine reha machen, das dürfte kein problem sein.
an deiner stelle würde ich folgendes machen.
1) au schreiben lassen (krankschreibung)
2) deinem hausarzt sagen das du keine reha machen kannst
3) beim psychater die angststörung diagnostizieren lassen
4) antrag auf eu rente stellen im antrag auf deine anststörung und weitere beschwerden hinweisen.
atteste von hausarzt und psychater in kopie mitsenden. da sollte drinstehen das du nicht rehatauglich bist.
5) nun merkt die rente das sie dich nicht in reha schicken kann. (reha vor rente) dann werden die dich zu einem gutachter schicken.
zu diesem termin alle medizienischen unterlagen mitnehmen die du hast.!!! wichtig!!! in kopie versteht sich. auch deine atteste in denen drinsteht das du nicht reha tauglich bist.
6) warten auf den bescheid und ob du in widerspruch gehen mußt.
7) weiter au schreiben lassen bis du die bewilliging hast.
8)krankenkasse schreiben das du in ärztlicher behandlung bist und du im moment etwas mehr zeit bräuchtest.
mit dem schreiben von der krankenkasse ab zum arzt und fragen was er davon hält.
9) alles jeder brief muß bestätigt werden! am besten kopieren und bestätigen lassen mit eingangsstempel und unterschrift.was da immer so auf den ämtern verschwindet, kannst du dir nicht vorstellen trotz eingangsbestätigung!
10) du kümmerst dich nur noch um deine au das sie nahtlos sind und um dich und schreibst hier. oder was dir sonst gut tut.
liebe grüsse siri

ach die krankenkassen können sehr creativ sein, aber nicht immer im recht. *sept48*
Signatur von »siri« ich habe noch nie eine starke person mit leichter vergangenheit kennen gelernt. *girl129*

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Wilma (21. November 2016, 05:31)