Sie sind nicht angemeldet.

Michaela

verträumtes Ich

  • »Michaela« ist der Autor dieses Themas

Galerie von:
Michaela

Gästebuch von:
Michaela

Danksagungen: 12

  • Nachricht senden

1

Montag, 21. November 2011, 16:44

Grundsicherung

Hallo,

ich wollte mal fragen, ob jemand von euch die Grundsicherung hat ? Ich habe sie heute beantragt, bzw. den Brief dafür weggeschickt. Ist es bei euch auch so, dass das Amt dafür Druck mit Mahnbescheid ausgeübt hat ? Und gilt man automatisch als behindert, wenn man die Grundsicherung für sich beantragt ? Also, wenn man die Grundsicherung beantragt, muss man am Ende so ein Zettel unterschreiben, wo drunter steht "Unterschrift des Behinderten". Über die Bezeichnung habe ich mich so dermaßen aufgeregt, ich meine, dass können die doch net ernsthaft so ausschreiben. Ich finde die Bezeichnung Behinderte in dem Zusammenhang schon fast als Diskriminierung, um ehrlich zu sein. Ich habe auch schon mal überlegt, ob ich nicht das Amt mal darüber in Kenntnis setzen sollte, dass die eine andere Bezeichnung, als der / die Behinderte da rein nehmen sollte. Die Patientin oder die Kranke, klingt doch schon mal viel besser ... *sich aufregt*

Ich meine, man leidet eh schon unter der Psyche und dann ... muss man sich so etwas gefallen lassen ? 8|

LG,
Michaela

Chaoswölfe

das personifizierte chaos

  • »Chaoswölfe« ist weiblich
  • »Chaoswölfe« wurde gesperrt

Galerie von:
Chaoswölfe

Gästebuch von:
Chaoswölfe

Aktuelle Stimmung: sehr schlecht

Status: Betroffene/r & Angehörige/r

derzeitige Therapieform: keine Therapie

Danksagungen: 24

  • Nachricht senden

2

Montag, 21. November 2011, 17:45

uns steht das wahrscheinlich auch bald bevor
das amt hat bei unserer betreuerin schon nachgefragt ob so ein antrag schonmal gestellt wurde
wurde er.. damals sind wir zur gutachterin vom rentenversicherungsträger
haben gesagt das wir keine grundsicherung wollen weil wir irgendwann arbeiten wollen
die meinte wir wollen auch nich zahlen müssen
und damit war das thema vom tisch

die wollen nich zahlen müssen... das sozi will halt nich zahlen müssen wenns sich vermeiden lässt.. deshalb machen die druck

"behindert" rein juristisch gesehn is das ein neutrales wort das einfach nur bedeutet das jemand wesentliche beeinträchtigungen hat.. also psychisch geistig oder körperlich aber da dieses wort so oft als schimpfwort benutzt wird im allgemeinen sprachgebrauch wirkt es fehl am platz
wir mögen es auch nich
Signatur von »Chaoswölfe«
Verletze lieber den Freund durch Wahrheit,
als die Freundschaft durch Lüge.


Alois Essigmann, (1878 - 1937)



Die Freundschaft vermehrt das Gute und verteilt das Schlimme; sie ist das einzige Mittel gegen das Unglück, sie ist das Aufatmen der Seele.

Baltasar Gracián y Morales, (1601 - 1658 )

Michaela

verträumtes Ich

  • »Michaela« ist der Autor dieses Themas

Galerie von:
Michaela

Gästebuch von:
Michaela

Danksagungen: 12

  • Nachricht senden

3

Montag, 21. November 2011, 17:55

Hm... heißt das, man muss sich wieder einmal von irgend jemanden begutachten lassen ? Also, auf die Dauer finde ich das jetzt echt nervig. Auf jeden Fall werde ich dann das Schreiben von meiner Psychologin mitnehmen, dass jede weitere körperliche Untersuchung für mich eine Zumutung darstellt. Naja, sie hat es anders formuliert, aber im Grunde ist die Aussage so richtig. Mir wird, nur wegen dem Sprechen, gerne mal in den Mund geschaut, aber ich behaupte mal, dass Gutachter von dem Gaumenproblem sehr wenig Ahnung haben dürften, eben weil sie nicht vom Fach sind. Und da wir hier nicht bei einer Ausstellung sind, nehme ich das Schreiben von meiner Therapeutin dann mit zu dem Termin.

Ich denke, es ist falsch, dem Patienten Druck zu machen, nur weil das Sozialamt (?) nicht zahlen möchte. Ich denke, da sollte man eher dem Amt Druck ausüben, oder verstehe ich da gerade etwas falsch ?

Wegen der Bezeichnung behindert: genau, richtig so. Ich mag das Wort eben aus dem Grund nicht, da ich damit auch schon oft beschimpft wurde und dann noch so wegen der Psyche abgestempelt zu werden, in so einem Schreiben, das tut echt weh. Ich sags ja, man müsste dem Amt mal echt Bescheid geben, deswegen.

LG,
Michaela

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Michaela« (21. November 2011, 17:56)


Chaoswölfe

das personifizierte chaos

  • »Chaoswölfe« ist weiblich
  • »Chaoswölfe« wurde gesperrt

Galerie von:
Chaoswölfe

Gästebuch von:
Chaoswölfe

Aktuelle Stimmung: sehr schlecht

Status: Betroffene/r & Angehörige/r

derzeitige Therapieform: keine Therapie

Danksagungen: 24

  • Nachricht senden

4

Montag, 21. November 2011, 18:12

wir hatten keine körperlichen untersuchungen aber wie das bei dir dann sein wird weiß ich nich aber ich denk mit dem schreiben sollte es kein problem sein ggf die körperlichen untersuchungen zu verweigern bzw. du sprichst ja mittlerweile so gut das es eh nich relevant sein sollte

grundsicherung zahlt der rentenversicherungsträger und das sozialamt will echt nur nich mehr zahlen müssen
is echt armseelig
vorallendingen kriegt man immer gesagt aus der grundsicherung kommt man problemlos wieder raus wenn man arbeiten gehn kann aber so einfach is das gar nich... haben einige leute kennengelernt die damit probleme hatten

wird bestimmt schwierig weil in den gesetzbüchern heißt es seit einger zeit psychisch behindert weil damit psychische erkrankungen gleichwertig mit körperlichen und geistigen betrachtet werden aber versuchen kann mans ja mal
oder ne unterschriftenkampagne und dann an die entsprechende stelle der bundesregierun?
ich weiß es nich... sry
Signatur von »Chaoswölfe«
Verletze lieber den Freund durch Wahrheit,
als die Freundschaft durch Lüge.


Alois Essigmann, (1878 - 1937)



Die Freundschaft vermehrt das Gute und verteilt das Schlimme; sie ist das einzige Mittel gegen das Unglück, sie ist das Aufatmen der Seele.

Baltasar Gracián y Morales, (1601 - 1658 )

mondkalb61

Seelentänzer

  • »mondkalb61« ist weiblich

Galerie von:
mondkalb61

Gästebuch von:
mondkalb61

Aktuelle Stimmung: erschöpft

Status: Betroffene/r

derzeitige Therapieform: keine Therapie

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 4. Dezember 2011, 07:04

grundsicherung



liebe michaela,reg dich bitte nicht so auf,wegen dem wort "behindert"--ich bekomme schon etliche jahre grundsicherung,habe vorher sozialhilfe bezogen,weil ich schon lange diverse erkrankungen habe,und nicht arbeitsfähig bin.seit dem tod meiner mutter 2003,stand ich auf einmal allein da,und prompt wurde aus der sozialhilfe grundsicherung,berechnet wurde natürlich auch meine witwenrente,da mein mann sich ja 2001 das leben genommen hatte.ich kann mich eigentlich nur daran erinnern,dass ich auch etliche male untersucht wurde(amtsarzt),um zu prüfen,ob ich wirklich noch arbeitsfähig bin oder nicht--bis sie dann endlich aufhörten und mir die grundsicherung bewilligten.ich war damals 43,denn bei der grundsicherung steht immer:versorgung bei behinderung und im alter(bin ja noch keine 90),ich war ganz froh,als das ganze hin und her endlich aufhörte,und die bewilligung durch war--denn an arbeiten war wirklich nicht zu denken!!!!ich bekomme momentan 250euro grundsicherung,das ist natürlich abhängig von anderen einkommen!Irgendwo reichts bei mir nicht zum leben und zum sterben,wie man so sagt,ich muss immer noch andere hilfe(tafel,lebensmittelgutscheine vom pastor)in anspruch nehmen--aber ich habe mich inzwischen daran gewöhnt,nicht mehr so stolz zu sein,und dankbar alles anzunehmen,was man bekommt.man wird mit der zeit immer bescheidener--bei mir wars allerdings so.liebe michaela,wegen der behinderung,mach dir nichts draus,sind halt begriffe,die nur für die amtsleute von bedeutung sind.ich musste auch so viel unterschreiben,kann mich aber schon gar nicht mehr daran erinnern.Lass dich lieb umarmen,liebe michaela--deine martina mondkalb *liebe8*
Signatur von »mondkalb61« *heu27* manchmal muss man gehen,um endlich anzukommen...

Ähnliche Themen