Sie sind nicht angemeldet.

Lillemoor

Seelenkind

  • »Lillemoor« ist der Autor dieses Themas

Galerie von:
Lillemoor

Gästebuch von:
Lillemoor

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

1

Samstag, 22. Dezember 2012, 19:15

gerichtlich angeordnetes Gutachten zu Vorauss. der Anordnung einer Betreuung

Hallo an alle,

Vorab worum es mir geht:
Ich habe mich, nach langem Überlegen und Gespräch mit meiner Betreuerin( einzelbetreutes Wohnen),
entschlossen mir einen vom Gericht bestellten Betreuer zu beantragen.
Dies aber nur für den Bereich Finanzen und Behörden.

Grund für diese Entscheidung sind folgende:
Ich habe zwar schon des öfteren bemerkt dass ich Aussetzer habe,
d.h. ich habe quasi "Filmrisse" in deren Zeitspanne ich nicht sagen kann was ich gemacht habe oder wo ich war.
Es beeinträchtigt mich besonders im Finanzen und Behörden.
So passiert es oft dass mir Geld fehlt und ich nicht erklären kann wo es geblieben ist. Ich habe keine neuen Sachen zu Hause, die als Erklärung hilfreich wären. Oft dachte ich ich sei beklaut worden oder hätte es verloren.
Das ich mit Geld nicht gut umgehen kann weiß ich schon lange. Ich kann nicht einschätzen und einteilen.
Habe vieles erfolglos versucht.
Besonders schockiert war ich als ich vom Vermieter eine Mahnung bekam. Ich war völlig überzeugt er wäre im Irrtum.
Bei der Bank erfuhr ich dann dass ich das Geld abgehoben hatte. Ich kann mich nicht daran erinnern und weiß auch nicht
wo es hingekommen ist. Zum ersten mal das ich richtig Angst vor mir selber bekommen habe.

Ich bemühe mich sehr darum alles was mit Behörden und Ämtern zu tun hat zu erledigen.
Oft vergesse ich aber wichiges an Unterlagen, Informationen in Gesprächen etc.

Nun kam gestern der Beschluss vom Amtsgericht.
"Es ist ein Gutachten zu den medizinischen Voraussetzungen der Anordnung einer Betreuung zu erstellen." steht da drin.

Damit habe ich natürlich gerechnet. Nur habe ich erhebliche Bedenken, denn es soll ein Mann, ein Psychiater das Gutachten erstellen.
Ich habe erhebliche zweifel ob es mir gelingen wird frei mit diesem zu sprechen,
denn meine PTBS ist unteranderem die Folge jahrelangem sexuellen Mißbrauchs.

Meine Frage:
Kennt sich jemand aus oder hat Erfahrung ob man das Gericht bitten kann eine weibliche Gutachterin zu bestellen?
Wie läuft so eine gutachterliche Untersuchung ab?

LG
Lillemoor

painfully

Chaos-Bande auf dem Weg ins Licht

Galerie von:
painfully

Gästebuch von:
painfully

Danksagungen: 634

  • Nachricht senden

2

Samstag, 22. Dezember 2012, 19:22

Hallo Lillemoor :)

Ich weiß leider auch nicht, ob du da etwas machen kannst, wenn du nicht mit einem männlichen Psychiater reden möchtest. Verstehen kann ich deinen Grund aber sehr gut und ich denke schon, dass sich da vielleicht was machen lässt.

Hast du schon mal mit deiner Betreuerin darüber gereedt?

Was mir sonst noch einfallen würde, wäre, dass es Beratungsstellen gibt (zumindest bei mir), die einem auch vor Gericht helfen können, vielleicht können die dir behilflich sein.

Liebe Grüße, Painfully :)
Signatur von »painfully«
Mein Leben ist ein Teufelskreis,
immer wieder gelange ich an den Punkt,
an dem ich genau weiß:
Egal, wie ich es tue, es ist sowieso falsch.

Und selbst wenn ich denke, ich mache etwas richtig,
gelange ich immer wieder an den Punkt,
an dem ich erkennen muss:
Jetzt ist alles noch schlimmer als vorher...

by painfully

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Lillemoor (22. Dezember 2012, 20:48)

Finja

Seelenkrieger

  • »Finja« wurde gesperrt

Galerie von:
Finja

Gästebuch von:
Finja

Danksagungen: 1281

  • Nachricht senden

3

Samstag, 22. Dezember 2012, 19:36

Hallo Lillemoor,

wir haben auch das prozedere durch, da wir bei meiner
Mutter einen gesetzlichen Betreuer nun endlich haben.

Ich denke schon, dass du zumindest fragen kannst, ob du nicht
lieber mit einer Frau sprechen kannst. Ein Versuch ist es auf jeden Fall wert.

Da du den Antrag selber gestellt hast, dürfte es da keine großen Probleme
geben. Es wird in dem Gespräch geschaut, wo deine Defizite liegen.
Dann wird geschaut, ob nicht auch andere Hilfsangebote ausreichend wären
wie z.b. Familie oder soziale Dienste.
Du kannst zu dem Gespräch auch deine Betreuerin oder eine
andere Bezugsperson mitnehmen. Vielleicht ist es für dich dann ein wenig leichter.
Denke auch nicht, dass du aufgrund deiner PTBS zu sehr ins Detail gehen musst.
Du kannst auch immer wieder Stop sagen, dann wird eine Pause gemacht oder
auch ein neuer Termin vergeben.

Ich wünsche dir alles Gute
FInja
Signatur von »Finja«

Lebe dein Leben mit einem Lächeln im Gesicht


und gestalte deine Zukunft mit dem Herzen (Anette Grosch) *girl131*

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Lillemoor (22. Dezember 2012, 20:48)

Lillemoor

Seelenkind

  • »Lillemoor« ist der Autor dieses Themas

Galerie von:
Lillemoor

Gästebuch von:
Lillemoor

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

4

Samstag, 22. Dezember 2012, 20:53

Ganz dolles Dankeschön euch beiden.

Ich werde mit meiner Betreuerin darüber sprechen, aber sie hat natürlich auch Urlaub.
Ist toll dass das Gericht so schnell ist, aber ist etwas ungünstig dass die Nachricht genau heute in der Post war.
Mache mir natürlich so meine Gedanken, was ich eigentlich erst nach den Feiertagen machen sollte.

Es beruhigt mich jetzt aber sehr dass ich meine Betreuerin mitnehmen kann zu dem Termin.
Und dass es möglich ist auch Stop zu sagen.

Ganz liebe Grüße
Lillemoor

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Lillemoor« (22. Dezember 2012, 20:53)


painfully

Chaos-Bande auf dem Weg ins Licht

Galerie von:
painfully

Gästebuch von:
painfully

Danksagungen: 634

  • Nachricht senden

5

Samstag, 22. Dezember 2012, 21:05

Huhu Lillemoor :)

Dass du es jetzt vor den Feiertagen bekommen hast, ist etwas ungünstig, wenn du in der Zeit nicht drüber nachdenken wolltest. Jetzt ist das ja leider zu spät, vielleicht wirst du ja auch durch die Feiertage etwas von dem Nachdenken darüber abgelenkt. Du könntest vielleicht versuchen, das gedanklich etwas wegzuschieben, auch wenn das vermutlich leider nicht so einfach ist.

Ich denke, die beim Gericht werden da auch Rücksicht auf dich nehmen. Die haben da bestimmt Ahnung haben, dass das absolut nicht einfach ist, über bestimmte Dinge zu reden. Wenn du nicht drüber reden kannst, könntest du vielleicht auch manches aufschreiben, das hilft mir ganz gut und ich könnte mir vorstellen, das du das vielleicht auc dort kannst.

Liebe Grüße, Painfully :)
Signatur von »painfully«
Mein Leben ist ein Teufelskreis,
immer wieder gelange ich an den Punkt,
an dem ich genau weiß:
Egal, wie ich es tue, es ist sowieso falsch.

Und selbst wenn ich denke, ich mache etwas richtig,
gelange ich immer wieder an den Punkt,
an dem ich erkennen muss:
Jetzt ist alles noch schlimmer als vorher...

by painfully