Sie sind nicht angemeldet.

Sternenzauber

Einsame Seele

  • »Sternenzauber« ist der Autor dieses Themas

Galerie von:
Sternenzauber

Gästebuch von:
Sternenzauber

Aktuelle Stimmung: erschöpft

Status: Betroffene/r

derzeitige Therapieform: keine Therapie

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 28. Juli 2013, 11:52

Alles zu viel und kein Ausweg

Guten Morgen,


Ich habe vor 3 Tagen erfahren wann meine stationäre Therapie beginnt... und zwar in einer Woche - dies hat mich ziemlich überrumpelt da sie anfangs zu mir meinten das es erst frühstens September los gehen würde...


Nun wie dem auch sei...
Mein Problem, was mich wirklich sehr belastet grad ist die finazielle Lage.
Ich musste jetzt aufgrund meiner Erkrankung meine schulische Ausbildung pausieren- Ich hab zwar von der Schule ein Wiedereinstiegsdatum, aber noch kein Unterbechungsdatum.
Ich beziehe derzeit Bafög, Kindergeld und Halbwaisenrente- und nun da ich unterbreche muss ich ja ALG II beantragen- dazu hab ich jetzt weder noch die Zeit noch das Unterbrechungsatum.
Aber alle SCHREIEN, das sie noch irgendwas von mir wollen- und renne auch von A nach B und von B nach C und wieder zu A. und bis jetzt konnte mir niemand eine Antwort geben.


Meine Frage- kann ich jetzt die Therapie beginnen und wird sich dann wärendessen drum gekümmert oder sollte ich das Finazielle vorher klären und meine stationäre Therapie verschieben, denn es geht ja um den Versicherungsschutz- weil wenn ich in der "Luft hänge"- bin ich ja nicht krankenversichert.
Hat damit schon irgendjemand Erfahrung- evtl die gleiche oder ähnliche Situation durchlebt?


Lieben Dank
Sternenzauber

Jellowise

Seelensturm

  • »Jellowise« wurde gesperrt

Galerie von:
Jellowise

Gästebuch von:
Jellowise

Aktuelle Stimmung: andere

Status: Betroffene/r

derzeitige Therapieform: keine Angabe

Danksagungen: 117

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 28. Juli 2013, 11:58

Frag mal in der Klinik oder beim sozialpsychiatrischen Dienst an. Die können Dir da vielleicht weiterhelfen. Du kannst natürlich auch mit allen Ämter, Versicherungen,... einzeln telefonieren, weiß aber grade nicht, wie fit Du bist oder ob es hilfreicher sein könnte, sich Hilfe zur Klärung davon von z.B. dem soz.-psy.-Dienst zu holen. Viel Zeit ist natürlich nicht mehr, aber...vielleicht erreichst Du ja was. Ich weiß ja auch nicht, ob man den Klinikaufenthalt um 2-3 Wochen verschieben kann. Alles Gute.
Signatur von »Jellowise« Liebe Grüße,
Jellowise
Forenhelfer

Teammitglieder Allgemeine Forenhilfe Kontakt



Seelen-Jello / Jello-Seele :) *blum14*

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Jellowise« (28. Juli 2013, 11:59)


Romaniac84

Seelensturm

Galerie von:
Romaniac84

Gästebuch von:
Romaniac84

Danksagungen: 95

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 28. Juli 2013, 12:46

Hi Sternenzauber,

da gibt es mit Sicherheit einen Sozialpädagogen, der Dir erst mal mit dem rechtlichen und finanziellen "Kram" den Rücken frei hält.

Jetzt hat erstmal Deine Therapie Vorrang. Nach und nach bahnt ihr dann gemeinsam die nötigen Schritte an, damit Du nach Deiner Therapie nicht ins rechtliche und finanzielle "kalte Wasser" geschmissen wirst

lg, Mich
Signatur von »Romaniac84« Das "unsichtbare Regelwerk" - ich werde nie Teil davon sein

nanalein

unregistriert

4

Sonntag, 28. Juli 2013, 21:31

Hallo Sternzauber
Vor vier Jahren war ich mal in der selben Situation. Hatte viel früher als erwartet den Bescheid für einen Therapie antritt bekommen und der alg2 Antrag war längst nicht fertig. In den Kliniken gibt es sozial pädagogen die das dann vor Ort mit dir Regeln. Am bestens einfach die Unterlagen mit nehmen die verlangt werden für den Antrag. Du kennst also ganz entspannt die Therapie beginnen
Wünsche dir alles gute
Liebe grüße

Ähnliche Themen