Sie sind nicht angemeldet.

Thyrja

Düsterweibchen

  • »Thyrja« ist der Autor dieses Themas

Galerie von:
Thyrja

Gästebuch von:
Thyrja

Danksagungen: 288

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 6. August 2013, 18:56

Anrechnung Ehepartner bei Grundsicherung

hallo ihr lieben,

vll haben einige von euch erfahrung damit - ich hab schon versucht mir via google
und diversen beiträgen in verschiedenen foren antworten zu holen aber wenn es um diese
fragen geht landet man in einem riesigen paragraphendschungel..

also.. ich bin vollverdiener - 39 stundenwoche. mein freund bezieht grundsicherung da dauerhaft
erwebsunfähig. rente ist allerdings nicht durch und wird einmal im jahr aufs neue überprüft.
wir haben uns nun schon oft übers heiraten unterhalten. möchten wir auch gerne irgendwann in den
nächsten jahren. bei ihm ist nun abzusehen, dass er nicht arbeiten kann und auch in zukunft nicht wird.

wir möchten aber auch die nächsten jahre noch nciht zusammen ziehen - das ist nicht typisch aber
für uns beide einfach optimal, da wir beide auch unsere freiräume lieben. wir wohnen aber nur 4 min
zu fuß voneinander entfernt.

aber jetzt zu meiner frage.. weiß einer, inwieweit das einkommen des ehepartner angerechnet wird,
wo da die grenze liegt? ab welcher höhe, bis zu wieviel etc? wie sieht es mit steuerklassen aus? gibts
dann nochmal unterschiede, ob man zusammen wohnt oder nicht? etc etc? ich werd einfach da
nicht schlau draus. wo könnte man sich noch informieren? ich hab bisher nur gelesen, dass das
einkommen des partner nicht angerechnet wird, wenn der andere partner eben rente erhält.

fragt man da beim finanzamt nach oder oder.. beim sozialamt? dieser bürokratiewahnsinn macht
einen ganz bekloppt.

lg die thy
Signatur von »Thyrja«
~ Bäume sind Gedichte, die die Erde in den Himmel schreibt ~

grit

Seelenkrieger

  • »grit« ist weiblich

Galerie von:
grit

Gästebuch von:
grit

Aktuelle Stimmung: erschöpft

Status: Betroffene/r

derzeitige Therapieform: ambulante Therapie

Danksagungen: 1939

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 6. August 2013, 20:20

*blum14* hallo thyria

als mein sohn damals zu seiner freundin gezogen ist ,war er arbeitslos,was wir nicht wußten,das die gleich mal ausgerechnet ham,ob er überhaupt noch hartz bekommt oder nicht.....das ding war dann,das er so gut wie nichts mehr bekam,als die krankenkassen beiträge X( die beiden sind mittlerweile verheiratet,mein sohn hat auch wieder arbeit,aber durch die heirat bekommen sie doch fast über 200 euro mehr vom gehalt raus

also wenn ich deine frage nun richtig verstanden habe....ist es wenn ihr zusammen zieht,wieviel er noch grundsicherung bekommt?also wenn ihr beiden mal vorhabt zusammen zu ziehn,ist mit sicherheit einiges von der grundsicherung weg,da du einen vollzeit job hast,die rechnen da sehr eng...gerechnet wird in der höhe wie dein gehalt ist...abgezogen wird egal woher die grundsicherung kommt,seis vom amt oder von der rentenkasse....leider

liebe grüße grit

steuerklasse bleibt gleich ,nur wenn man heiratet ändert die sich
Signatur von »grit« Die Seele hat die Farben deiner Gedanken *jun29*

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Thyrja (7. August 2013, 06:41)

grit

Seelenkrieger

  • »grit« ist weiblich

Galerie von:
grit

Gästebuch von:
grit

Aktuelle Stimmung: erschöpft

Status: Betroffene/r

derzeitige Therapieform: ambulante Therapie

Danksagungen: 1939

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 6. August 2013, 20:24

sorry vergessen...du erkundigst dich an der stelle woher dein freund die grundsicherung bekommt..rentengrundsicherung...oder harztgrundsicherung

finanzamt brauchst du nur wenn sich deine steuerklasse ändert bei einer heirat
Signatur von »grit« Die Seele hat die Farben deiner Gedanken *jun29*

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Thyrja (7. August 2013, 06:41)

Thyrja

Düsterweibchen

  • »Thyrja« ist der Autor dieses Themas

Galerie von:
Thyrja

Gästebuch von:
Thyrja

Danksagungen: 288

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 7. August 2013, 06:42

huhu grit,

danke für deine antwort =)

ne meine frage bezog sich eher darauf, ob und wie angerechnet wird, wenn wir heiraten aber weiterhin
getrennt wohnen. zumindest in den ersten jahren. ob man dann trotzdem herangezogen wird, da man
ja ehepartner ist und somit vor dem gesetzt voreinander einzustehen hat oder ob dann nochmal
unterschieden wird, ob man zusammen wohnt, oder nicht.

und schönen guten morgen :)
Signatur von »Thyrja«
~ Bäume sind Gedichte, die die Erde in den Himmel schreibt ~

grit

Seelenkrieger

  • »grit« ist weiblich

Galerie von:
grit

Gästebuch von:
grit

Aktuelle Stimmung: erschöpft

Status: Betroffene/r

derzeitige Therapieform: ambulante Therapie

Danksagungen: 1939

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 8. August 2013, 17:28

gute frage .....also wenn ihr heiratet und zusammen lebt wird ihm mit sicherheit abgezogen....aber wenn man verheiratet ist und nicht zusammen lebt das weiß ich nicht...könnte sein da ihr ja dann keine bedrafsgemeinschaf seit,das nix abgezogen wird,aber ich weiß es wirklich nicht sorry *girl242*
Signatur von »grit« Die Seele hat die Farben deiner Gedanken *jun29*

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Thyrja (8. August 2013, 18:02)

BeautifulSouth

Seelensturm

  • »BeautifulSouth« wurde gesperrt

Galerie von:
BeautifulSouth

Gästebuch von:
BeautifulSouth

Aktuelle Stimmung: sehr gut

Status: Betroffene/r

derzeitige Therapieform: keine Therapie

Danksagungen: 189

  • Nachricht senden

6

Freitag, 9. August 2013, 15:55

ne meine frage bezog sich eher darauf, ob und wie angerechnet wird, wenn wir heiraten aber weiterhin
getrennt wohnen.

Wenn ihr heiratet wird angerechnet, und zwar bis du selbst beim Grundsicherungssatz angekommen seit. Sorry. Einen Freibetrag gibt es nicht, du musst ihn dann bis du selbst beim Existenzminimum angelangt bist "durchfüttern".

grit

Seelenkrieger

  • »grit« ist weiblich

Galerie von:
grit

Gästebuch von:
grit

Aktuelle Stimmung: erschöpft

Status: Betroffene/r

derzeitige Therapieform: ambulante Therapie

Danksagungen: 1939

  • Nachricht senden

7

Freitag, 9. August 2013, 16:43

örgs *girl4* ich würd mir das nochmal überlegen thyria...ich befürchte das auch was beautiful sagt *girl87*
Signatur von »grit« Die Seele hat die Farben deiner Gedanken *jun29*

Thyrja

Düsterweibchen

  • »Thyrja« ist der Autor dieses Themas

Galerie von:
Thyrja

Gästebuch von:
Thyrja

Danksagungen: 288

  • Nachricht senden

8

Freitag, 9. August 2013, 17:28

wie, es gibt keinen freibetrag? o.O
Signatur von »Thyrja«
~ Bäume sind Gedichte, die die Erde in den Himmel schreibt ~

Ruhrengel

verlorene Seele

  • »Ruhrengel« ist weiblich

Galerie von:
Ruhrengel

Gästebuch von:
Ruhrengel

Aktuelle Stimmung: müde

Status: Betroffene/r

derzeitige Therapieform: keine Therapie

Danksagungen: 494

  • Nachricht senden

9

Samstag, 10. August 2013, 18:58

Hallo Thyria *engel3*

Ja es ist leider so, wenn man heiratet, bekommt man nichts, außer der Ehepartner verdient auch sehr wenig..... Eine Bekannte ist verheiratet, er geht arbeiten und trotzdem bekommen die HartzIV.....Keine Ahnung welche Höhe.....Der Freibetrag wäre in meinen Augen die Steuerklasse, der meist verdiente kommt automatisch in die Steuerklasse 3.....

Ich würde dir raten, warten bis dein Freund seine Rente durch hat und dann heiraten......
Signatur von »Ruhrengel« GGLG Ruhrengel *engel3*




Manchmal fühlt ein Mensch sich außerstande,
sein Leben neu zu gestalten.
Er findet die Kraft jedoch wieder,
sobald er sich vom fröhlichen Engel des Lebens leiten lässt