Sie sind nicht angemeldet.

1

Freitag, 8. November 2013, 13:07

Kostenübernahme durch Job-Center bei Zahnarztbehandlung?

Hallo liebe Foren-Gemeinde,

ich hoffe, ich bin hier richtig in diesem Bereich. Ich hab da mal eine Frage und hoffe, mir kann jemand weiter helfen.

Ich war heute beim Zahnarzt, weil mir (mal wieder) ein Stück Füllung aus'm Zahn gebrochen ist. Der Zahnarzt hat mir nun gesagt, dass es eigentlich besser wäre, da ne Krone drauf zu machen. Kosten lägen bei ca. 230 €, die ich selbst tragen müsste (es ist nur ein Richtwert, damit ich ne grobe Vorstellung davon habe. Die genauen Kosten können im Zweifelsfall auch höher sein).

Momentan ist es aber leider so, dass ich gezwungenermaßen von ALG 2 leben muss. Zumindest solange, bis ich vielleicht gnädigerweise mal nen Job finde. Egal. Fakt ist, dass ich so natürlich niemals über 200 Euro aufbringen kann. Der Zahnarzt hat den Zahn jetzt erstmal provisorisch repariert, aber es kann sein, dass mir da früher oder später wieder die Füllung raus bricht.

Frage also: Habe ich in solch einem Fall evtl. Anspruch auf Kostenübernahme vom Job Center? Ich würds ja an sich auch selber bezahlen, aber wie gesagt, momentan is das echt nich drin. Leider. :( Und falls ich den Anspruch hätte, wie genau läuft das ab? Erst beantragen? Brauchen die vom Zahnarzt vorher ne Info, was das genau kosten wird? Oder geh ich erst zum Zahnarzt und reiche die Rechnung dann ein mit der Bitte auf Kostenübernahme?

Kennt sich da jemand aus? Ich hab ehrlich gesagt keine Ahnung, wie da die Lage ist. :(

Liebe Grüße,
Sera

Amber

Seelenkind

  • »Amber« ist weiblich

Galerie von:
Amber

Gästebuch von:
Amber

Aktuelle Stimmung: mittelmäßig

Status: Betroffene/r

derzeitige Therapieform: ambulante Therapie

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

2

Freitag, 8. November 2013, 15:48

Hallo Sera,

es gibt da mehrere Möglichkeiten, denke ich. Du könntest z.B versuchen eine Ratenzahlung mit deinem Zahnarzt zu vereinbaren.
Das Jobcenter wird nicht für die Kosten aufkommen, es geht allerdings als "Härtefall" durch, wenn du der Krankenkasse einen Bescheid vom Jobcenter (dass du Hartz4 beziehst) zusammen mit dem Heil- und Kostenplan zuschickst. Das ist eigentlich ziemlich unkompliziert, meiner Erfahrung nach. Du erhälst dann den doppelten Zuschuss von der Krankenkasse. Das ist zwar immer noch ne Stange Geld, aber wenn sich der ZA noch auf eine geringe Ratenzahlung einlässt (ich weiß nicht was für dich vorstellbar ist, vielleicht 20 Euro im Monat?), dann sollte es klappen.

Viel Erfolg :)

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Amber« (8. November 2013, 15:53)


Amber

Seelenkind

  • »Amber« ist weiblich

Galerie von:
Amber

Gästebuch von:
Amber

Aktuelle Stimmung: mittelmäßig

Status: Betroffene/r

derzeitige Therapieform: ambulante Therapie

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

3

Freitag, 8. November 2013, 16:01

... stellt sich der Zahnarzt quer stellen bei der Ratenzahlung, dann kannst du auch beim Jobcenter ein Darlehen beantragen.

Kenny

Seelentänzer

  • »Kenny« ist männlich

Galerie von:
Kenny

Gästebuch von:
Kenny

Aktuelle Stimmung: sehr schlecht

Status: Betroffene/r

derzeitige Therapieform: ambulante Therapie

Danksagungen: 13

  • Nachricht senden

4

Freitag, 8. November 2013, 16:17

Ich rate Dir, geh einfach mal zum Jobcenter und frage nach. Fragen kostet nichts, aber vielleicht lohnt es sich ja....

grit

Seelenkrieger

  • »grit« ist weiblich

Galerie von:
grit

Gästebuch von:
grit

Aktuelle Stimmung: erschöpft

Status: Betroffene/r

derzeitige Therapieform: ambulante Therapie

Danksagungen: 1939

  • Nachricht senden

5

Freitag, 8. November 2013, 16:17

du gehst mit deinem kostenvoranschlag vom zahnarzt und dem bescheid das du hartz empfängst damit zur kk...ganz wichitge rolle das bonusheft,wo man sieht,das du einmal im jahr beim zahnarzt warst...dann werden sie dir ausrechnen,welchen eigenanteil du noch trägst ,damit gehst du dann wieder zu hartz 4 8| und die wiederum rechnen dann aus ,ob sie dir einen zuschuss dafür geben
Signatur von »grit« Die Seele hat die Farben deiner Gedanken *jun29*

6

Samstag, 9. November 2013, 19:48

Danke für eure Antworten.

Wenn das so ist, hab ich wohl eher schlechte Karten. :-/ Das Bonusheft brauche ich gar nicht erst mitzunehmen. Das enthält genau 2 Einträge. Einen von gestern und einen von meinem letzten Zahnarztbesuch... und der war 2009... :whistling: Aber gut, dann weiß ich erstmal Bescheid. Vielleicht hält die Füllung ja jetz auch erstmal wieder ne Zeit. Schauen wir mal...

LG,
Sera

Michelle

Einsame Seele

Galerie von:
Michelle

Gästebuch von:
Michelle

Aktuelle Stimmung: sehr gut

Status: Betroffene/r

derzeitige Therapieform: keine Therapie

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 20. November 2013, 18:43

Das ist immer so ne Sache mit den Zahnärzten. Manche sagen dir, dass eine Zahnbehandlung etwas kostet obwohl die GKV die übernimmt. Bei mir waren es zwei Backenzähne, die aufgrund von Karies gezogen werden mussten. DIe GKV hat diese nicht übernommen und ich sollte alles selber zahlen. Ich hab ja ne Zahnzusatzversicherung bei der Janitos und der hab ich mal den Kostenvoranschlag geschickt. Die haben das dann übernommen, mit dem Hinweis, dass ich einen Eigenanteil übernehmen muss.Ich hab dadurch natürlich eine Menge Geld gespart. Das ist sehr praktisch und jedem zu empfehlen.
Zum Vergleich: http://www.zahnzusatzversicherungen-vergleich.com/faq/

Liebe Grüße

mithi

Seelenwanderer

  • »mithi« ist weiblich

Galerie von:
mithi

Gästebuch von:
mithi

Aktuelle Stimmung: sehr gut

Status: Betroffene/r

derzeitige Therapieform: ambulante Therapie

Danksagungen: 15

  • Nachricht senden

8

Montag, 15. Juni 2015, 12:05

Es ist zwar schon alt das Thema, aber vielleicht hilft es ja dennoch irgendwem anders weiter?!

Die Krankenkassen können auch nach der sogenannten Härtefallregelung gehen, dass heißt man bekommt 100% der Kosten vom nötigen Zahnersatz erstattet.
WICHTIG: Dies gilt natürlich nur, für eine Zahnersatzversorgung die in der sogenannten Regelversorgung geplant wird, d. h. es entspricht der normalen Kassenleistung ohne zipp und zapp um es mal laienhaft auszudrücken.
Die Härtefallregelung entscheidet NICHT das Sozailamt oder das Jobcenter sondern die zuständige Krankenkasse.
Signatur von »mithi«


*liebe4* liche Grüße von Mithi