Sie sind nicht angemeldet.

catze

Seelenzwilling

  • »catze« ist weiblich
  • »catze« ist der Autor dieses Themas

Galerie von:
catze

Gästebuch von:
catze

Aktuelle Stimmung: sehr schlecht

Status: Betroffene/r

derzeitige Therapieform: keine Therapie

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

1

Montag, 10. Februar 2014, 16:08

Hoffnung auf betreutes Wohnen?

Hallo liebes Forum,

Ich wohne bei meinen Eltern. Das verhältnis zu meinen Eltern ist sehr komisch...
Seit zwei jahren bin ich Arbeitslos. Habe die Schule mit einem Realschulabschluß beendet.
Bis dahin war alles immer relativ Okay.
Naja, mir gings damals schon nicht gut aber im vergleich zu jetzt war da alles noch gut.

Also ich habe die letzten zwei Jahre zwei mal Fachabi begonnen und wieder abgebrochen.
Es war immer so das Anfangs alles in Ordnung war. Aber schon nach der ersten Woche konnte ich nicht mehr zur Schule gehen.
Hab geschwänzt weil ich mich einfach nicht überwinden konnte in die schule zu gehen.
Es war nie irgendwas mit meinen Mitschülern so das ich gemobbt wurde. Ich hatte einfach nur jeden morgen panische Angst in die Schule
zu gehen.
Einfach richtige panik rein zu gehen.
Auf der letzten Schule auf der ich war bin ich zwei mal vor der Schule zusammen gebrochen... Wieso kann ich nicht genau erklären.
Ich war im begriff rein zu gehen und mein Herz fing immer mehr an zu rasen. Mir wurde übel und dann alles schwarz.

Ich würde ja jetzt sagen das ich vor Angst ohnmächtig geworden bin aber ich kann nicht mal genau erklären wovor ich genau Angst habe.
Das selbe passiert wenn ich in die Stadt gehe, bus fahre oder sonst irgendwie irgendwo bin.
Also nicht das ich sofort Ohnmächtig werde. Aber einfach panik bekomme.

Zusatz Infos wären vielleicht noch das ich seit 2 Jahren so gut wie gar nicht raus gehe, nichts mit freunden unternehmen kann oder sonstiges.
Weil ich mich immer einfach schon unwohl bei dem gedanken fühle.
Ich war noch nie in irgendeiner behandlung weil meine Eltern... naja etwas komisch sind.
Gibt oft viel Streit.
Ich verletzte mich seit ich 14 bin selbst. Meine Eltern haben das damals auch oft mit bekommen. Aber dann hats strafen gegeben.
Wenn sie das heute sehen sagen sie einfach nichts. Aber kommt nicht oft vor das sie überhaupt was mit bekommen.
Über Suizid denke ich mittlerweile auch viel nach weil dieses leben beschissen ist und ich keinen Ausweg aus meiner Situation sehe.
Meine Eltern machen mich auch oft fertig. Natürlich bin ich in ihren Augen nutzlos und faul. Aber so will ich nicht mal sein.
Ich würde mir ein "blühendes" leben wünschen. Aber ich stehe mir selbst im weg. Ich weiß aber nicht was ich dagegen tun soll.
Letztes Jahr wollte ich gerne eine Ausbildung anfangen. Aber mein Vater verbot mir bewerbungen zu schreiben weil es nicht das war was er will.
Das ist auch etwas was mich belastet. Meine Eltern lassen mir absolut keine freien entscheidungen.
Ich darf nichts entscheiden was mein leben betrifft weil sie der Meinung sind ich wäre zu dumm um irgendwas zu entscheiden.
Das betrifft meine Ausbildung, meine Tages gestalltung, meine Hobbys sogar wann ich esse oder wie mein Zimmer aussieht.
Ich darf z.b.: meine wäsche nie selbst waschen weil meine Eltern der Meinung sind ich seie zu blöd und würde die Waschmachine kaputt machen. Nur als ein beispiel...
Natürlich können sie mir theoretisch nichts verbieten.
Aber mein vater ist... sehr naja nicht direkt beängstigend aber er nimmt mir einfach immer wieder alle hoffnungen und mut und macht mich regelrecht fertig.
Er schlägt mich nicht aber er büllt mich den ganzen tag nur an. Nette gespräche gibts alle paar wochen mal wenn ich glück habe.
Er sagt mir täglich wie dumm und nutzlos ich seie.
Und meine Eltern halten mir ständig nur vor das es mir gar nicht schlecht gehen würde. Ich mir alles nur ausdenke weil ich faul seie und nichts tun wollte.
Das stimmt aber wirklich nicht!

Sobald ich bei meinem Freund bin, wont 130km weit weg in einem Dorf (wir in der Stadt), geht es mir besser. Nicht super aber etwas besser.
Ich habe dort viele Freunde gefunden. Bei denen ich mich wohl fühle. Gehe dort zwar immer noch nicht gerne... z.b in Läden aber ich bekomms hin.
AAber bekomme auch da angst in manchen fällen. Aber wie gesagt dort fühle ich mich einfach besser.
Habe weniger angst, ein soziales leben und sogar viele Freunde. Hier aber absolut niemanden. Wirklich... Und durch diese ständige Angst
sobald ich raus gehen lerne ich niemanden kennen das hier ist einfach ein absolut schreckliches nicht lebenswertes leben.

Ich wollte jetzt einfach mal fragen ob ich Chancen auf ein betreutes wohnen habe.

Ich will nicht mal eine wohnung haben und mir alles bezahlen lassen. Ich will nur die Chance haben mir dort Arbeit zu suchen und für mich selbst zu sorgen.
In einem ... keine Ahnung wie ich es sagen soll. In einem richtigen leben.

Ich hoffe vielleicht mir kann jemand helfen.
Mir vielleicht sagen was ich tun kann.
Auch wenns komisch klingt... Ich brauche einfach nur die Chance ein leben zu leben das ich auch will.
Sozusagen ein wenig start hilfe.
Keine Ahnung ob mich jemand versteht oder ob hier die selben Anschuldigungen kommen.

Liebe Grüße
Catze


Habe den Eintrag schon in einem anderen bereich gepostet aber mir wurde geraten hier mal nach zu fragen. :)

Soumia

Seelentänzer

Galerie von:
Soumia

Gästebuch von:
Soumia

Aktuelle Stimmung: andere

Status: Sonstiges

derzeitige Therapieform: keine Angabe

Danksagungen: 29

  • Nachricht senden

2

Montag, 10. Februar 2014, 16:55

Hallo catze,

du hast ganz sicher die Möglichkeit auf betreutes Wohnen. Es gibt eigens dafür in allen größeren Städten/Ortschaften Anlaufstellen,an die man sich wenden kann. Dort erhält man Beratung und Begleitung und bekommt aufgezeigt,was an Möglichkeiten vorhanden ist. Und dort wird dir ganz sicher auch geglaubt. Es gibt die Möglichkeit einer betreuten Wohngemeinschaft (dort hat man dann meistens ein Zimmer,alle anderen Räumlichkeiten nutzt man mit anderen jungen Menschen gemeinsam ) oder eben eine eigene kleine Wohnung für sich, in der man dann betreut wird. Ich weiß nicht aus welcher Ecke du kommst. Ich kenne einige Anlaufstellen,an die man sich zur Erstberatung wenden kann. Kann sie dir per PN schicken,wenn du mir per PN verraten magst aus welcher Ecke du kommst. Hast du eine Freundin? Eine Person,die dich begleiten kann?
Ich finde es sehr gut und wichtig,dass du an deiner momentanen Situation etwas ändern möchtest. Niemand hat das Recht so schlecht und abwertend mit dir umzugehen. Schlimm,dass es bei dir ausgerechnet deine Eltern sind.
Ich wünsche dir viel Kraft und Mut für die nächsten Schritte. Du schaffst das!
Signatur von »Soumia« VlG Soumia


Der Verstand kann uns sagen,was wir unterlassen sollen. Aber das Herz kann uns sagen,was wir tun müssen

Ähnliche Themen