Sie sind nicht angemeldet.

SilentScream

Seelenkind

  • »SilentScream« ist weiblich
  • »SilentScream« ist der Autor dieses Themas

Galerie von:
SilentScream

Gästebuch von:
SilentScream

Aktuelle Stimmung: antriebslos

Status: Betroffene/r

derzeitige Therapieform: ambulante Therapie

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 8. Mai 2014, 01:42

Mietrecht: Nach Verkauf des Wohnhauses kam eine Kaltmiete zurück - was tun?

Hallo, guten Abend,

ich habe ein Problem und google kann mir dabei nicht wirklich weiter helfen.

Ich wohne in einem Miethaus und der Vermieter hat gerade gewechselt.
Der alte VM hatte Schulden, ging in die Insolvent, das Miethaus wurde an einen neuen VM verkauft und bekommt seit Mai 14 regulär Kaltmiete plus NK.
Beim alten VM war es so, das irgendwann das Amtsgericht eine Pfändung auf die Kaltmieten durchgesetzt hatte um einen Teil der Schulden einzutreiben.
Jetzt ist es so, das eine Kaltmiete wieder zurück überwiesen wurde und die Pfändung aufgehoben wurde vom Amtsgericht. Der neue VM bekommt seine Miete seit Mai 14 und ich stehe vor dem Problem, was mache ich mit der Kaltmiete von April?

Behalten? Gibt es für solche Fälle Regeln, Rechte oder Pflichten, die man einhalten müsste?
Bisher hat sich noch keiner von Hausverwaltung oder neuer VM um diese "Miete" gekümmert und auch ich dachte erst an eine Fehlbuchung von der Bank.

Die Pfändungsaufhebung vom Amtsgericht habe ich erhalten, also kann ich mich an sie nicht mehr wenden.

lg SilentScream
Signatur von »SilentScream«
Auf dem weißen See
schwimmt eine rote Rose.
Willst du die schwarzen Fischchen sprechen,
musst du die rote Rose brechen.

Friedrich Wilhelm Güll (1812-1879)

Mottenseiltanz

Seelensturm

  • »Mottenseiltanz« ist weiblich

Galerie von:
Mottenseiltanz

Gästebuch von:
Mottenseiltanz

Aktuelle Stimmung: andere

Status: Betroffene/r & Angehörige/r

derzeitige Therapieform: teilstationäre Therapie

Danksagungen: 588

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 8. Mai 2014, 12:54

Liebe SilentScream,
Leider weiß ich auch nicht genug, aber an deiner Stelle würde ich schnellstmöglich eine Mieterberatung aufsuchen. Ich weiß nicht, wo du wohnst, aber in den meisten Städten gibt es irgendwo kostenlose Mieterberatungen (oft an bestimmten Wochentagen oder Abenden). Auf jeden Fall schlau machen und ggf. reagieren, damit du am Ende nicht irgendwann mit richtig fetten Problemen da stehst.
Liebe Grüße und viel Erfolg, Motte
Signatur von »Mottenseiltanz«
... und statt Haaren wachsen mir wunderbare Flausen aus dem Kopf...
*girl7*

Ähnliche Themen