Sie sind nicht angemeldet.

Lacuna

Lacelte <3

  • »Lacuna« ist weiblich
  • »Lacuna« ist der Autor dieses Themas

Galerie von:
Lacuna

Gästebuch von:
Lacuna

Aktuelle Stimmung: mittelmäßig

Status: Betroffene/r & Angehörige/r

derzeitige Therapieform: keine Therapie

Danksagungen: 969

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 29. März 2011, 08:25

Aussteuerung Krankengeld

Huhu,

hab letztens ein schreiben von der Krankenkasse bekommen, dass ich im Mai ausgesteuert werde, weil meine 78 Wochen Arbeitsunfähigkeit dann rum sind.
Hab nun eben gelesen, dass dann die Krankenversicherung auch beendet ist, mit Aussteuerung wegen Krankengeld? Hatte ich bisher noch net gehört. Dachte ich bekomm dann nur kein Krankengeld mehr? Aber dass dann gleich die ganze versicherung gekündigt wird, find ich komisch.

Ich muß ja dann ALG I beantragen, klar...
Aber wie ist das mit der krankenversicherung? weiß das jemand? Und genrell wie das mit der Aussteuerung ist, hat da jemand ovn euch erfahrung mit?

LG
Signatur von »Lacuna« Liebe Grüße,
Lacuna
Administratorin

Teammitglieder Allgemeine Forenhilfe Kontakt


Es kommt ein Zeitpunkt in deinem Leben an dem du realisierst, wer dir wichtig ist, wer es nie war und wer es immer sein wird. So mach dir keine Gedanken über die Menschen aus deiner Vergangenheit, denn es gibt einen Grund weshalb sie es nicht in deine Zukunft geschafft haben.


kyynel

Seelentänzer

  • »kyynel« ist weiblich

Galerie von:
kyynel

Gästebuch von:
kyynel

Aktuelle Stimmung: müde

Status: Betroffene/r

derzeitige Therapieform: ambulante Therapie

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 29. März 2011, 18:22

Also versichert bist du ja dann übers Arbeitsamt. In der Zeit zwischen dem Antrag und bis du dann Geld bekommst, bleibst du in der Regel aber weiter versichert.
Bei meiner Kasse sind das 4 Wochen zum Beispiel.
Ist bei mir schon so lange her, 12 Jahre, danach habe ich ALG 1 bekommen und war ganz normal weiter versichert. Aussteuerung heißt eigentlich nur, dass der Anspruch auf Krankengeld endet, auch wenn man nach den 78 Wochen weiterhin wegen der selben Erkrankung krankgeschrieben ist. Anspruch auf Krankengeld hat man aber erst nach 3 Jahren wieder. Typisch Deutschland, alles extrem verwirrend :wacko:
Signatur von »kyynel« Kämpfe
um das, was dich weiter bringt. Akzeptiere das, was du nicht ändern
kannst. Und trenne dich von dem, was dich runterzieht.

Lacuna

Lacelte <3

  • »Lacuna« ist weiblich
  • »Lacuna« ist der Autor dieses Themas

Galerie von:
Lacuna

Gästebuch von:
Lacuna

Aktuelle Stimmung: mittelmäßig

Status: Betroffene/r & Angehörige/r

derzeitige Therapieform: keine Therapie

Danksagungen: 969

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 29. März 2011, 18:45

Danke für deine antwort! :)

Ja, das mit den 78 wochen ist klar, und dem 3-jahres-zeitraum.
mcih hats nur verunsichert, als ich las, dass die mitgliedschaft bei der krankenkasse mit der aussteuerung auch beendet ist. hatte gegoogelt und da stand das da... sehr strange...

Werd das schreiben die tage bei der arge einreichen. bekomme ja eh anteilig hartz4 weil das krankengeld zu wenig ist, danach bekomm ich ja dann ALGI... oh man...
Signatur von »Lacuna« Liebe Grüße,
Lacuna
Administratorin

Teammitglieder Allgemeine Forenhilfe Kontakt


Es kommt ein Zeitpunkt in deinem Leben an dem du realisierst, wer dir wichtig ist, wer es nie war und wer es immer sein wird. So mach dir keine Gedanken über die Menschen aus deiner Vergangenheit, denn es gibt einen Grund weshalb sie es nicht in deine Zukunft geschafft haben.