Sie sind nicht angemeldet.

brokenHeart92

Seelenkind

  • »brokenHeart92« ist weiblich
  • »brokenHeart92« ist der Autor dieses Themas

Galerie von:
brokenHeart92

Gästebuch von:
brokenHeart92

Aktuelle Stimmung: nervös

Status: Betroffene/r

derzeitige Therapieform: ambulante Therapie

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 30. Oktober 2014, 20:04

Aufhebungsvertrag wegen Krankheit?

Hallo :)

Ich hoffe ihr könnt mir einen Rat geben. Ich leide seit längerer Zeit an Depressionen und Persönlichkeitsstörungen sowie einer sozialen Phobie.

Seit 6 Monaten bin ich mittlerweile krank geschrieben. In der Zeit bin ich auch 19 Wochen in einer psyschatrischen Klinik gewesen. Weiterhin bin ich nicht arbeitsfähig. Und habe gemerkt das ich meinen Beruf bzw meine Ausbildung nicht weiter machen kann aus gesundheitlicher Sicht, diese hat mir mein Psyschater auch schriftlich bestätigt.

Ich war bei meiner Arbeitsstelle und habe darum gebeten das die mich kündigen, (damit ich trotzdem Geld bekomme) doch die haben mir nur einen Aufhebungsvertrag angeboten, was dann ja in beiderseiten Einverständnis wäre. Das Problem ist ich weis nicht ob das Probleme mit dem jobcenter macht, weil es ähnlich wie eine eigene Kündigung wäre. Aber ich kann unter keinen umständen dahin zurück. das wäre der totale Rückschlag für mich, mir würde es wieder Elend gehen.

Hat jemand einen Rat, oder Erfahrung mit diesem Thema???

Danke, liebe grüße jenny

BeautifulSouth

Seelensturm

  • »BeautifulSouth« wurde gesperrt

Galerie von:
BeautifulSouth

Gästebuch von:
BeautifulSouth

Aktuelle Stimmung: sehr gut

Status: Betroffene/r

derzeitige Therapieform: keine Therapie

Danksagungen: 189

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 30. Oktober 2014, 20:09

Wenn du mit einem Attest das bestätigt daß du in dem Beruf nicht länger arbeiten kannst kündigst sollten dir eigentlich keine Nachteile entstehen.

grit

Seelenkrieger

  • »grit« ist weiblich

Galerie von:
grit

Gästebuch von:
grit

Aktuelle Stimmung: erschöpft

Status: Betroffene/r

derzeitige Therapieform: ambulante Therapie

Danksagungen: 1939

  • Nachricht senden

3

Freitag, 31. Oktober 2014, 10:46

der aufhebungsvertrag macht von beiden seiten her sinn.....

damit du keine sperrzeit beim jobcenter bekommst........brauchst du von deinem psychiater was du ja schon hast ein attest das aussagt,das du in diesem beruf nicht mehr arbeiten kannst....von daher und du hast das attest ja,sollte da keine sperrzeit entstehen ^^
Signatur von »grit« Die Seele hat die Farben deiner Gedanken *jun29*

Mo NE

Seelenkind

  • »Mo NE« ist weiblich

Galerie von:
Mo NE

Gästebuch von:
Mo NE

Aktuelle Stimmung: erschöpft

Status: Betroffene/r & Angehörige/r

derzeitige Therapieform: keine Therapie

Danksagungen: 18

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 2. November 2014, 08:29

Hi

mein Partenr ist in der gleichen Situation ...dein Chef kündigt dich nicht aus dem Grund weil er das nicht darf bzw Probleme bekommen könnte da du krankgeschrieben bist und deswegen "unter Schutz" stehst so wurde mir das zumindest vom Anwalt gesagt. Meinem Freund wäre das nämlich auch am liebsten gewesen .
Was das Attest angeht so sagte die Ärztin die es ausgestellt hat das er das erst nutzen kann wenn er weiss das er wieder gesund geschrieben ist vorher bräuchte er damit nicht zum jobcenter zugehen da er ja noch von der Krankenkasse "bezahlt" wird und einen Aufhebungsvertrag bräuchte er ja nicht wegen dem Attest also einfach kündigen wenn feststeht das er gesundgeschrieben wird ( was dieses Jahr aufkeinenfall mehr zutrifft ) ich hoffe das stimmt und klappt alles so wie die Ärzte sagen ...man weiss ja nie ...ich denke das wir wenn es soweit ist nochmal einen Anwalt kontaktieren werden um wirklich sicher zu gehen weil eine sperre wäre .....

LG
Signatur von »Mo NE« "Das Denken ist das Selbstgespräch der Seele"

Paradoxon

Individueller Benutzertitel

Galerie von:
Paradoxon

Gästebuch von:
Paradoxon

Aktuelle Stimmung: antriebslos

Status: Betroffene/r & Angehörige/r

derzeitige Therapieform: ambulante Therapie

Danksagungen: 2124

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 2. November 2014, 10:15

Also die Kündigung im Krankenschein ist in Betrieben mit mehr als 6 Leuten eher ein Problem. Wenn weniger da sind und/oder bestimmte Voraussetzungen da sind, geht das durchaus :)
Signatur von »Paradoxon«


Wo der Feuerberg loht, Glutasche fällt,
Sturmwogen die Ufer umschäumen,
Auf dir, du trotziges Ende der Welt,
Die Winternacht woll'n wir verträumen.
— Joseph Viktor von Scheffel —


Das Leben ist ein Kobayashi-Maru-Test...

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Paradoxon« (2. November 2014, 10:25)


Ähnliche Themen